Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.291,16
    -44,52 (-0,33%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.492,54
    -35,25 (-1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    29.599,26
    -311,11 (-1,04%)
     
  • Gold

    1.781,40
    -6,70 (-0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,1959
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    16.210,20
    +880,29 (+5,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    380,75
    +16,16 (+4,43%)
     
  • Öl (Brent)

    44,83
    -0,70 (-1,54%)
     
  • MDAX

    29.301,46
    -73,17 (-0,25%)
     
  • TecDAX

    3.146,59
    +18,07 (+0,58%)
     
  • SDAX

    13.782,19
    -53,16 (-0,38%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.266,19
    -101,39 (-1,59%)
     
  • CAC 40

    5.518,55
    -79,63 (-1,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.151,06
    -54,78 (-0,45%)
     

Irischer Außenminister: Wohl kein Brexit-Handelspakt noch diese Woche

·Lesedauer: 1 Min.

DUBLIN/LONDON (dpa-AFX) - Trotz intensiver Gespräche zwischen Großbritannien und der EU hat der irische Außenminister die Hoffnung auf einen schnellen Durchbruch bei den Verhandlungen über einen Brexit-Handelspakt gedämpft. Eine Einigung sei "unwahrscheinlich in dieser Woche" und er erwarte, dass die Verhandlungen in der kommenden Woche weitergehen würden, sagte Außenminister Simon Coveney am Mittwoch bei einer Online-Konferenz, wie das Nachrichtenportal "Sky News" berichtete. Es sei "sehr schwierig, aber möglich", dass noch ein Pakt zustande komme, so Coveney.

In dieser Woche verhandeln die Unterhändler des Vereinigten Königreichs und der EU in London. "Die Zeit ist knapp und wir arbeiten weiter sehr hart daran, die verbleibenden Lücken zwischen unseren beiden Positionen zu schließen", sagte ein Sprecher des britischen Premierministers Boris Johnson. Beide Seiten müssten ein Handelsabkommen noch ratifizieren, bevor dieses zum Jahreswechsel in Kraft treten würde.