Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    15.606,02
    +37,29 (+0,24%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.128,39
    +11,77 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    34.838,16
    -97,31 (-0,28%)
     
  • Gold

    1.812,20
    -10,00 (-0,55%)
     
  • EUR/USD

    1,1895
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    32.369,03
    -1.144,46 (-3,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    934,15
    -26,74 (-2,78%)
     
  • Öl (Brent)

    71,37
    +0,11 (+0,15%)
     
  • MDAX

    35.345,59
    -38,65 (-0,11%)
     
  • TecDAX

    3.717,33
    -0,61 (-0,02%)
     
  • SDAX

    16.549,69
    -0,23 (-0,00%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.112,19
    +30,47 (+0,43%)
     
  • CAC 40

    6.747,54
    +71,64 (+1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.681,07
    +8,39 (+0,06%)
     

Intensivmediziner: Nicht mehr nur auf Inzidenz schauen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Intensivmediziner sprechen sich dafür aus, bei der Pandemiebekämpfung nicht mehr ausschließlich die Inzidenzwerte in den Fokus zu stellen. "Mit steigender Impfquote ist der Inzidenzwert alleine weniger aussagekräftig, um die potenzielle Gefahr für das Gesundheitssystem messen zu können", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN), Christian Karagiannidis, der "Rheinischen Post" (Samstag). "Wir rechnen damit, dass die Inzidenzwerte im Herbst, wie in England aktuell schon der Fall, stärker steigen werden als die Zahl der Intensivpatienten", so der Intensivmediziner.

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) äußerte sich am Freitag ähnlich: Die Inzidenzwerte würden weiter eine wichtige Rolle spielen, "weil sie natürlich eine Aussage darüber treffen, wie viele Leute sich neu mit Corona infizieren", sagte er. "Aber wenn wir jetzt in der Situation sind, dass eine hohe Zahl von Bürgern geimpft ist, müssen wir natürlich weitere Faktoren einbeziehen." Ganz wichtig sei die Frage, wie gut die Impfung gegen neue Varianten wie Delta wirke.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.