Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 56 Minute
  • DAX

    12.624,37
    -112,58 (-0,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.195,01
    -32,86 (-1,02%)
     
  • Dow Jones 30

    28.291,82
    -16,97 (-0,06%)
     
  • Gold

    1.928,00
    +12,60 (+0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1858
    +0,0029 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    10.446,97
    +1.099,58 (+11,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    248,42
    +3,53 (+1,44%)
     
  • Öl (Brent)

    40,86
    -0,84 (-2,01%)
     
  • MDAX

    27.354,23
    -338,66 (-1,22%)
     
  • TecDAX

    3.081,30
    -28,10 (-0,90%)
     
  • SDAX

    12.557,67
    -45,77 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    23.639,46
    +72,42 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    5.806,51
    -82,71 (-1,40%)
     
  • CAC 40

    4.879,25
    -50,03 (-1,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.544,65
    +28,16 (+0,24%)
     

Informelles Treffen der EU-Handelsminister in Berlin

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Handelsminister der EU kommen am Montag in Berlin zu einem informellen Treffen zusammen. Dabei soll es unter anderem um eine Neuausrichtung globaler Lieferketten gehen, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. In der Corona-Krise waren bei bestimmten Produkten Abhängigkeiten etwa von asiatischen Herstellern deutlich geworden.

Deutschland hat derzeit die EU-Ratspräsidentschaft inne. Am Nachmittag ist eine Pressekonferenz mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und dem zuständigen EU-Kommissar geplant. Konkrete Beschlüsse werden nicht erwartet.

Ein weiterer Schwerpunkt sind laut Ministerium "Herausforderungen" energieintensiver Industrien am Beispiel der europäischen Stahlindustrie. Die Stahlindustrie wird belastet von Überkapazitäten und Dumpingpreisen auf dem Weltmarkt, getrieben etwa von China. Dazu kommen Umsatzeinbrüche infolge der Corona-Krise.