Deutsche Märkte geschlossen

Influencerin Louisa Dellert über die Frage: Ist Social Media böse? — Podcast „Die soziale Frage"

·Lesedauer: 3 Min.

Hier könnt ihr alle Podcast-Folgen und den Trailer hören: Spotify, Apple Podcasts, Deezer oder Podigee.

Fast eine halbe Million Menschen folgen Louisa Dellert auf Instagram. Die 31-Jährige begann als Fitness-Influencerin und setzt sich inzwischen für Themen wie Nachhaltigkeit, aber auch politische Themen wie Feminismus ein. Sie hat ihre Meinung und ihre politische Bildungsarbeit zum Geschäftsmodell gemacht. Die negativen Seiten von Social Media bleiben dabei jedoch nicht aus: Einerseits wird Influencerin Dellert fast täglich mit Hassnachrichten und Morddrohungen konfrontiert. Andererseits hat sie selbst so viel Macht bei ihrer Followerschaft erlangt, dass sie mit einem Post einen eigenen Shitstorm gegen andere lostreten kann.

In der fünften Podcast-Folge von „Die soziale Frage“ diskutiert die Journalistin Joana Lehner deshalb mit Louisa Dellert über die Frage: Ist Social Media böse? Welche Verantwortung liegt bei Influencern und Influencerinnen, die mit ihren Inhalten bewusst polarisieren oder gezielt Falschinformationen verbreiten? Unterschätzen Influencer ihre eigene Verantwortung? Im Gespräch erzählt Dellert dabei von einem ihrer ersten Posts, mit dem sie einen unbeabsichtigten Shitstorm für ein Unternehmen auslöste und warum sie seitdem genau darauf achtet, wie sie ihre Meinungen teilt.

Neben Dellert liefert auch die Hamburger Social-Media-Professorin Hanna Klimpe mögliche Antworten auf die Frage nach der Verantwortung von Influencerinnen: Sie schlägt im Podcast mehr Weiterbildung und eine Selbstverpflichtung für Influencerinnen vor, die Regeln für die Arbeit auf Instagram festlegen soll, um den negativen Einfluss einiger Meinungsmacher zu begrenzen.

Die Rolle von Influencerinnen in der Frage „Ist Social Media böse?“ ist jedoch nur ein Teil der Antwort: Im weiteren Gespräch mit Louisa Dellert geht es deshalb auch darum, wie sie selbst mit Hassnachrichten umgeht und woher sie den Mut nimmt, auf Instagram weiterzumachen – trotz der negativen Seiten ihres Jobs.

Hört jetzt die Folge direkt an und abonniert oder sichert sie euch für später bei Spotify, Apple Podcasts, Deezer oder Podigee.

Weiterführende Artikel zur Folge:

Über den Podcast

Bin ich ein Ossi? Was macht der Klimawandel mit mir? Brauchen wir die Kirche noch? Im Politik-Podcast „Die soziale Frage“ spricht BI-Journalistin Joana Lehner jede Woche über die spannendsten politischen Fragen ihrer Generation. Eine Folge, eine Frage.

Dabei sucht die 29-Jährige bei Menschen nach Antworten, die sich mit den Themen besser auskennen als sie selbst. Sie will tiefer gehen und verstehen, was diese wirklich denken und fühlen. Unterschätzt eine Influencerin ihre Verantwortung? Schämt sich ein Bischof Katholik zu sein? Ist sie selbst rassistisch?

Dafür trifft Joana Lehner unter anderem den katholischen Bischof Bode, die Influencerin Louisa Dellert und den Klima-Aktivisten Jakob Blasel, der in den Bundestag einziehen will.

Die fünfte Folge ist ab dem 2. September abrufbar. Ihr findet sie auf Spotify, Apple Podcasts und Deezer. Jede Woche erscheint eine neue Episode. Gefällt euch der Podcast, freuen wir uns natürlich über euer Abonnement oder eure Bewertung.

Über die Moderatorin:

Joana Lehner ist seit 2019 Journalistenschülerin an der Free Tech Academy, ihre Stammredaktion ist Business Insider. Sie hat Germanistik/BWL in Mannheim und Istanbul studiert. Zuvor hat sie unter anderem für „Spiegel TV“, „Die Süddeutsche Zeitung“ in Starnberg und den rbb-Radiosender „RadioEins“ berichtet. Ihre journalistische Karriere begann sie beim „Radio Blau“, einem Lokalradio in Leipzig.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.