Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.370,72
    +106,16 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.942,62
    +21,35 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    33.476,46
    -305,02 (-0,90%)
     
  • Gold

    1.809,40
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    -0,0014 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    16.255,95
    -195,04 (-1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,11
    -4,14 (-1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,59
    +0,13 (+0,18%)
     
  • MDAX

    25.604,18
    +139,53 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.043,52
    +0,03 (+0,00%)
     
  • SDAX

    12.326,40
    +35,02 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    +4,46 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.677,64
    +30,33 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,62
    -77,39 (-0,70%)
     

Indien legt Strategie für Klimaneutralität bis 2070 vor

SCHARM EL SCHEICH (dpa-AFX) -Indien hat bei der Weltklimakonferenz in Ägypten eine Strategie vorgelegt für das angestrebte Ziel, bis zum Jahr 2070 klimaneutral zu werden. "Das ist ein wichtiger Meilenstein", sagte Indiens Umweltminister Bhupender Yadav bei der Konferenz am Montag. "Indien hat gezeigt, dass es seien Worten Taten folgen lässt." Das Ziel hatte Indiens Premierminister Narendra Modi vor einem Jahr bei der COP26 in Glasgow verkündet. Der Plan sollte am Montag auf der Website des Ministeriums verfügbar werden.

Indien, das Land mit der zweitgrößten Bevölkerungszahl der Welt mit mehr als 1,3 Milliarden Menschen, zählt mit den USA und China zu den größten Verursachern klimaschädlicher Emissionen. Das Land hat einen großen Bedarf an zusätzlicher Energie - und setzt dabei zunehmend auf erneuerbare. Aber noch hängt Indien vorwiegend von der Kohle ab. Indiens Bevölkerung entspricht in etwa der gesamten Bevölkerung des afrikanischen Kontinents.

Der Strategie zufolge will das südasiatische Land unter anderem bei der Stromerzeugung und bei Transportsystemen weniger klimaschädliche Emissionen verursachen. Der indische Transportsektor mache fast zehn Prozent der Emissionen aus, hieß es am Montag bei der Veranstaltung im indischen Pavillon bei der COP27.

"Indien hat wenig zur Erderwärmung beigetragen", sagte Yadav. Zudem habe das Land großen Bedarf an Entwicklung. Es dürfe bei den laufenden Verhandlungen um mehr Klimaschutz keine Situation entstehen, bei der die Energiesicherheit der Entwicklungsländer ignoriert werde, um Emissionen zu verringern.

Bei der Klimakonferenz in Scharm el Scheich wollen sich Vertreter von knapp 200 Staaten auf weitere gemeinsame Schritte gegen die Erderwärmung verständigen. Offiziell endet die Konferenz am Freitag, eine Verlängerung scheint aber möglich.