Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 35 Minuten
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    39.671,04
    -201,95 (-0,51%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.978,71
    -659,54 (-1,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.509,63
    -16,79 (-1,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.801,54
    -31,08 (-0,18%)
     
  • S&P 500

    5.307,01
    -14,40 (-0,27%)
     

IMC erstellt umfassende, praktische Richtlinien für IoT-Sicherheit

LONDON, 24. April 2024 /PRNewswire/ -- Der weltweit größte Handelsverband, der sich dem globalen IoT-Sektor widmet – der IoT M2M Council (IMC) – kündigt an, dass er im nächsten Monat eine Reihe offener Foren abhalten wird, um die Sicherheit von Infrastrukturen zu diskutieren, die Remote-Geräte miteinander verbinden. Ziel der Foren ist es, praktische Leitlinien für die Einführung der IoT-Technologie zu entwickeln, die sowohl den Verbraucher- als auch den Industriemarkt umfassen und alle grundlegenden Aspekte einer IoT-Einführung, einschließlich Geräte, Netzwerke und Cloud-/Anwendungssoftware, behandeln. Die Foren stehen der Öffentlichkeit offen. Weitere Informationen zum Zeitplan und zur Anmeldung finden Sie auf der Website des IMC.

„Der Konsens unserer Gruppe ist, dass die IoT-Sicherheit ganzheitlicher ist und mehr praktische Informationen benötigt werden, als allgemein verfügbar sind", sagt der IMC-Vorsitzende Sri Ramachandran, technischer Leiter bei Somos, „Es wurde beispielsweise viel gute Arbeit im Bereich der technischen Standards geleistet, und wir werden sicherlich auf entsprechende Arbeiten verweisen. Wir haben Lücken in den Ansätzen von Regulierungsbehörden und anderen festgestellt, um alle Schichten des IoT-Stacks zu untersuchen oder wichtige Erkenntnisse zwischen großen vertikalen IoT-Märkten auszutauschen. Wir planen, diese Lücken zu schließen und bewährte Verfahren zu entwickeln, die die derzeitige Fragmentierung überwinden und Nutzern, Technologieanbietern und Aufsichtsbehörden gleichermaßen als Orientierung dienen können."

Der IMC besteht aus 28.000 qualifizierten IoT-Nutzern auf der ganzen Welt, und die Zustimmung dieser Gruppe ist von entscheidender Bedeutung für die Umsetzung eines praktischen Ansatzes für IoT-Sicherheit und Datenschutz. Dem Verwaltungsrat der Gruppe gehören Vertreter von über 30 IoT-Technologieanbietern an, die das Projekt beaufsichtigen werden. Die neue stellvertretende IMC-Vorsitzende Ellen Boehm, leitende Vizepräsidentin für globale IoT-Strategie & Betrieb bei der Internetsicherheitsfirma Keyfactor, wurde mit der Leitung dieser Aufgabe betraut. Die Arbeitsgruppen für Netze, Geräte und Cloud/App werden jeweils von Syed „Z" Hosain (Gründer von Aeris), Harald Remmert (Technischer Direktor für zelluläre Lösungen bei Digi International) und Fred Yentz (Geschäftsführer von Tartabit) geleitet.

„Es sind noch viele Fragen darüber offen, wohin uns dieses Projekt führen wird," sagt Boehm. „Deshalb sehen wir diese offenen Foren als Ausgangspunkt, um Feedback von der kollektiven Gruppe von Experten in diesem Bereich zu sammeln. Sobald wir die Diskussionen geführt haben, wird sich unser Vorstand neu formieren, um eine definitive Richtung und Ergebnisse festzulegen, von denen Unternehmen profitieren können, wenn es um bewährte Verfahren zur Implementierung von Sicherheit im gesamten IoT-Stack geht."

 

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/imc-erstellt-umfassende-praktische-richtlinien-fur-iot-sicherheit-302126326.html