Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    16.084,60
    -129,58 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

IG-Metall-Kundgebung mit 15 000 Teilnehmern bei Audi geplant

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Die IG Metall weitet ihre Warnstreiks aus und hat für Dienstag 15 000 Beschäftigte zu einer Tarif-Kundgebung vor der Audi-Zentrale in Ingolstadt aufgerufen. Mitarbeiter des Autobauers, von Airbus NL0000235190 und aller anderen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie im Raum Ingolstadt sollen daran teilnehmen. Ab 11.00 Uhr werde der bayerische IG-Metall-Bezirkschef Johann Horn zu ihnen sprechen, kündigte die Gewerkschaft am Montagabend an.

In Frankfurt am Main beriet am Montagabend der IG-Metall-Vorstand über das weitere Vorgehen in dem bundesweiten Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft fordert acht Prozent mehr Lohn bei einer Vertragslaufzeit von zwölf Monaten. Die Arbeitgeber haben bei 30 Monaten Laufzeit einmalig 3000 Euro netto sowie eine nicht bezifferte Erhöhung der Lohntabellen angeboten.

Nach vier ergebnislosen Verhandlungsrunden sind jetzt alle Augen auf Baden-Württemberg gerichtet. Dort haben sich die Tarifparteien angeboten, den Weg zu einem Pilotabschluss zu suchen. Sie wollen sich am Donnerstag zu ihrer fünften Verhandlungsrunde treffen.

Bis dahin sind weitere große Warnstreiks zu erwarten. Horn hatte bereits angekündigt: "Ab Dienstag wird dann eine massive zweite Warnstreikwelle über die bayerischen Betriebe rollen." In Bayern arbeiten rund 855 000 Beschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie, bundesweit sind es fast vier Millionen.