Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.604,69
    -226,42 (-1,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

IG Metall: Klimaziele im Gebäudesektor nicht ohne Fachkräfte

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die nötigen Klimaschutz-Fortschritte im Gebäudesektor sind ohne ausreichend Fachkräfte in den kommenden Jahren nicht zu schaffen, warnt die IG Metall. Der bereits jetzt kritische Fachkräftemangel im Handwerk müsse behoben werden, sagte das geschäftsführende Vorstandsmitglied Ralf Kutzner der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

"Bei einem gleichzeitig wachsenden Bedarf, insbesondere in der energetischen Gebäudesanierung, fehlen hierfür bereits jetzt bis zu 190 000 Fachkräfte", warnte Kutzner. Für die Energiewende im Gebäudesektor brauche es eine große Ausbildungs- und Qualifizierungsoffensive sowie eine starke Tarifbindung. "Das Handwerk und seine Kunden brauchen ausreichend und gut qualifizierte Fachkräfte. Und Fachkräfte brauchen attraktive Arbeitsbedingungen." Bei staatlich geförderten Sanierungsmaßnahmen müsse deshalb eine Tarifbindung der ausführenden Unternehmen zur Voraussetzung werden.