Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    15.592,01
    +60,26 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.169,52
    +11,01 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.747,80
    -3,90 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1711
    -0,0007 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    37.326,73
    +134,14 (+0,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.088,50
    -14,56 (-1,32%)
     
  • Öl (Brent)

    74,91
    +0,93 (+1,26%)
     
  • MDAX

    35.396,94
    +114,40 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.868,00
    -33,55 (-0,86%)
     
  • SDAX

    16.886,84
    +50,38 (+0,30%)
     
  • Nikkei 225

    30.240,06
    -8,75 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.057,09
    +5,61 (+0,08%)
     
  • CAC 40

    6.657,89
    +19,43 (+0,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     

Ifo-Umfrage: Produktionserwartungen der Industrie verbessert

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Produktionserwartungen der deutschen Industrie haben sich einer Umfrage zufolge verbessert. Der entsprechende Index stieg im August auf 27 Punkte von 23 Punkten im Juli, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo am Dienstag in München mitteilte. Das sei im langjährigen Vergleich ein sehr hoher Wert. "Offenbar hoffen die Firmen, dass sich die Lieferengpässe bei Vorprodukten in den kommenden Monaten langsam auflösen", sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe.

In der Autobranche stiegen die Erwartungen demnach von 24 auf 35 Punkte, in der Chemie von 23 auf 34 Punkte und im Maschinenbau von 35 auf 42. Dagegen sank der Wert in der Metallerzeugung und -bearbeitung von 23 auf 21, in der Herstellung von Metallerzeugnissen von 21 auf 18 und in der Möbelherstellung von 25 auf 7, wie das Institut weiter mitteilte.

Am Montag war bekanntgeworden, dass die deutsche Industrie im Juli dank großer Bestellungen aus dem Ausland neue Aufträge auf Rekordniveau erhielt. Der Auftragseingang stieg auf den höchsten Stand seit Beginn der Statistik 1991.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.