Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 13 Minuten
  • Nikkei 225

    27.347,74
    -434,68 (-1,56%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • BTC-EUR

    33.454,79
    -503,20 (-1,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    946,68
    +16,32 (+1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     
  • S&P 500

    4.419,15
    +18,51 (+0,42%)
     

Ifo: Optimistische Autoindustrie will Stellen abbauen

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die deutsche Autoindustrie blickt laut dem Ifo-Institut so optimistisch in die Zukunft wie seit Jahren nicht. Gleichzeitig wollen die Unternehmen Stellen abbauen, vor allem in der Produktion, wie das Münchner Ifo-Institut am Freitag nach seiner allmonatlichen Umfrage zur Lage in der Branche berichtete. Demnach stieg der Stimmungsindikator im Juni auf 44,2 Punkte, den höchsten Wert seit August 2018.

Um den Strukturwandel zu bewältigen, werde in der Informatik, Entwicklung und Unternehmensorganisation weiter Personal aufgebaut, so das Ifo. "In diesen Bereichen sind aber prozentual weitaus weniger beschäftigt als in der Produktion."

Gleichzeitig verlassen in der Branche sehr viel weniger Fahrzeuge die Bänder: Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2018 hat die Autoindustrie laut Ifo bislang im laufenden Jahr nur 63 Prozent ihres damaligen Produktionsvolumens erreicht. Und nach wie vor planen viele Unternehmen einen Arbeitsplatzabbau. Der Indikator verbesserte sich in dieser Hinsicht leicht, blieb aber mit minus 23,4 im negativen Bereich. Im Mai waren es minus 29,5 Punkte gewesen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.