Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 42 Minuten
  • Nikkei 225

    28.592,32
    +258,80 (+0,91%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    36.985,56
    -865,82 (-2,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.016,23
    -9,50 (-0,93%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

Ibrahimovic rät: Zu diesem Klub soll Mbappé wechseln

·Lesedauer: 1 Min.
Ibrahimovic rät: Zu diesem Klub soll Mbappé wechseln
Ibrahimovic rät: Zu diesem Klub soll Mbappé wechseln

Der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic hat Kylian Mbappé einen Wechsel zum spanischen Rekordmeister Real Madrid empfohlen.

Wie „Ibra“ gegenüber der italienischen Zeitung Corriere della Sera verlauten ließ, habe er dem Superstar von Paris Saint-Germain einen Abschied aus Paris nahegelegt: „Er braucht ein strukturierteres Umfeld wie das von Real Madrid.“

Dem PSG-Präsidenten Nasser Al-Khelaifi empfahl der Stürmer des AC Mailand dennoch etwas anderes: „Ich habe dem PSG-Präsidenten geraten, ihn nicht zu verkaufen.“

Mbappé will PSG-Abschied nicht erzwingen

Bereits in der vergangenen Transferperiode hatte Mbappé verlautbaren lassen, gerne in die spanische Hauptstadt wechseln zu wollen.

Jedoch wollte der 22-Jährige den Transfer nicht erzwingen und blieb deshalb vorerst in der französischen Hauptstadt.

Dies soll unter anderem auch daran gelegen haben, dass PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi ein Angebot über 200 Millionen Euro von Real Madrid abgelehnt haben soll.

Mbappé-Vertrag in Paris läuft aus

Doch ein möglicher Wechsel ist weiterhin ein Thema.

Der Vertrag von Mbappé beim Scheichklub läuft im Sommer 2022 aus und der junge Stürmer soll wohl bereits zahlreiche Angebote zur Vertragsverlängerung abgelehnt haben.

Ob es tatsächlich zu einem ablösefreien Wechsel des wertvollsten Spielers der Welt kommen wird, bleibt unklar.

Die Verantwortlichen von PSG haben die Hoffnung scheinbar noch nicht aufgegeben, Mbappé von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.