Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 39 Minuten

Hornbach wird wegen gut laufender Geschäfte etwas optimistischer

·Lesedauer: 1 Min.

Die Baumarktgruppe gehört zu den Gewinnern der Coronakrise. Hornbach erwartet in diesem Geschäftsjahr ein Ebit von bis zu 330 Millionen Euro.

Hornbach profitierte auch im zweiten Quartal davon, dass viele Menschen wegen der Coronakrise mehr Zeit zu Hause verbrachten. Foto: dpa
Hornbach profitierte auch im zweiten Quartal davon, dass viele Menschen wegen der Coronakrise mehr Zeit zu Hause verbrachten. Foto: dpa

Die Baumarkt-Gruppe Hornbach wird aufgrund der anhaltend hohen Kundennachfrage etwas optimistischer für das Geschäftsjahr 2020/2021. Demnach erwartet das Management nun ein Umsatzplus zwischen 8 und 15 Prozent sowie ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) zwischen 270 und 330 Millionen Euro, wie die im SDax notierte Hornbach Holding am Dienstag im pfälzischen Bornheim bei Landau mitteilte.

Erst Anfang August hatte Hornbach seine Prognose angehoben und zuletzt ein Umsatzwachstum zwischen 5 und 15 Prozent sowie ein bereinigtes Ebit zwischen 230 und 330 Millionen Euro angepeilt.

„Wir schätzen die weitere operative Entwicklung im internationalen Hornbach-Verbreitungsgebiet positiver ein als zuvor“, sagte Vorstandschef Albrecht Hornbach, der allerdings auch auf weiterhin bestehende konjunkturelle Risiken verwies.

Hornbach profitierte auch im zweiten Quartal davon, dass viele Menschen wegen der Coronakrise mehr Zeit zu Hause verbrachten, zudem spielte die Aufhebung der vorübergehenden Verkaufsbeschränkungen im Einzelhandel der Baumarkt-Gruppe in die Karten. Während die Erlöse um etwas mehr als ein Fünftel auf 1,55 Milliarden Euro stiegen, kletterte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sogar um rund 60 Prozent auf 161,9 Millionen Euro.

Unter dem Strich stand ein Überschuss von 112 Millionen Euro und damit ebenfalls 60 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahlen sind für Investoren keine allzu große Überraschung mehr, da Hornbach bereits im August Steigerungen in dieser Größenordnung in Aussicht gestellt hatte.