Deutsche Märkte geschlossen

Hohe Inflation - Bundesamt gibt Daten fürs Gesamtjahr 2022 bekannt

WIESBADEN (dpa-AFX) -Sprunghaft gestiegene Preise belasten die Budgets der Menschen in Deutschland. Wie sich die Inflation im Dezember und im Schnitt des Gesamtjahres 2022 entwickelt hat, gibt das Statistische Bundesamt am Dienstagnachmittag in einer ersten Schätzung bekannt. Volkswirte rechnen mit einer Jahresteuerungsrate von deutlich mehr als 7 Prozent, manche erwarten um die 8 Prozent. Zum Vergleich: Im Jahr 2021 hatten die Verbraucherpreise im Schnitt um 3,1 Prozent angezogen.

Angetrieben wurde die Inflation im vergangenen Jahr vor allem von stark gestiegenen Energiepreisen nach dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Auch Lebensmittel verteuerten sich im Laufe des Jahres deutlich. Hohe Teuerungsraten schmälern die Kaufkraft von Verbraucherinnen und Verbrauchern und zehren Einkommenszuwächse auf. Die Menschen können sich für einen Euro weniger leisten.

Inflationsraten auf dem derzeitigen Niveau gab es im wiedervereinigten Deutschland noch nie. In den alten Bundesländern wurde der stärkste Anstieg im Schnitt eines Jahres 1951 mit damals 7,6 Prozent verzeichnet. Allerdings hat sich die Berechnungsmethode im Laufe der Zeit geändert.