Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    32.804,76
    +1,29 (+0,00%)
     
  • BTC-EUR

    23.488,26
    +551,80 (+2,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    558,03
    +15,16 (+2,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.620,29
    -37,27 (-0,29%)
     
  • S&P 500

    4.135,19
    -10,00 (-0,24%)
     

Zu hohe Erwartungen erschweren Jobsuche

Nürnberg/Leipzig (dpa/tmn) - Wer derzeit in den Arbeitsmarkt startet, hat relativ gute Ausgangsbedingungen. Einen passenden Arbeitgeber zu finden, sollte zumindest laut dem Portal «abi.de» kein Problem sein.

Fachkräfte seien gesucht, wer eine Ausbildung oder einen Studienabschluss hat, bringe die passenden Grundlagen mit. Mandy Rusch, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit Leipzig, empfiehlt dennoch, in Sachen Arbeitgeberwahl keine allzu hohen Erwartungen an den Einstieg zu knüpfen.

Aufgaben sollten erstes Kriterium sein

Möglichkeiten zur Weiterbildung, passende Benefits und bloß keine 40-Stunden-Woche: Wer alles auf einmal will, habe womöglich Schwierigkeiten, das perfekte Unternehmen zu finden.

Beim Berufseinstieg sollte es nach Ansicht von Rusch zuerst um die Aufgaben gehen. Hierbei sind Fragen wie «Möchte ich das gerne machen?» oder «Gefällt mir der Bereich?» ausschlaggebend. Andere Rahmenbedingungen lassen sich im Lauf des Berufsleben immer noch ändern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.