Deutsche Märkte geschlossen

Hertha schlägt Reds - van Dijk bei Comeback vernascht

·Lesedauer: 2 Min.
Hertha schlägt Reds - van Dijk bei Comeback vernascht
Hertha schlägt Reds - van Dijk bei Comeback vernascht

Bundesligist Hertha BSC hat in der Saisonvorbereitung ein Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Trainer Pal Dardai besiegte den FC Liverpool 4:3 (2:2) und zeigte dabei einige vielversprechende Ansätze. Allerdings trübte eine Kopfverletzung von Santiago Ascacibar die Freude, der unmittelbar nach seinem Treffer zum 1:0 (21.) ausgewechselt werden musste.

Neben Ascacibar, der bei seinem Tor mit Liverpool-Keeper Caoimhin Kelleher zusammengeprallt war und nicht weiterspielen konnte, waren der Ex-Schalker Suat Serdar (31.) und Neuzugang Stevan Jovetic (66., 80.) erfolgreich.

„Dieses Spiel muss man einordnen. Wir hatten gute Phasen, man hat Dinge gesehen, die wir einstudiert haben“, sagte Dardai bei ServusTV: „Aber wir haben Tore hergeschenkt und mussten auch Druckphasen überstehen.“

Van Dijk noch nicht wieder der Alte

Liverpool hatte durch Sadio Mane (37.) und Takumi Minamino (42.) zum 2:2 ausgeglichen, außerdem traf Alex Oxlade-Chamberlain (88.). Zudem feierte Abwehrchef Virgil Van Dijk in der Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp sein Comeback nach schwerer Knieverletzung, wegen der er die EM und weite Teile der vergangenen Saison verpasst hatte.

Bei seinem ersten Auftritt seit 284 Tagen musste der niederländische Nationalspieler allerdings gleich der langen Pause Tribut zollen. Bei einem Laufduell unmittelbar vor dem zwischenzeitlichen 4:2 durch Jovetić wurde deutlich, dass van Dijk quälend lange nicht mehr auf dem Platz stand.

Van Dijk, der vor seiner Verletzung als einer der am schwersten zu überwindenden Verteidiger der Welt galt, konnte das Tempo seines Gegenspielers zwar locker mitgehen - als er ihn abdrängen wollte, wie er es mit unzähligen Stürmern in seiner Karriere schon gemacht hatte, berührte er jedoch weder Ball noch Gegner entscheidend, strauchelte und ging zu Boden.

Jovetić konnte in den Strafraum eindringen und auch noch den heranrauschenden Andy Robertson ins Nichts rutschen lassen, ehe er problemlos verwandelte.

Berlin bestreitet am Freitag (18.00 Uhr) gegen Al-Hilal Riad und am Samstag (18.15 Uhr) gegen Gaziantep FK noch zwei weitere Testspiele. In der ersten Runde des DFB-Pokals geht es am 8. August zum Drittligisten SV Meppen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.