Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.284,19
    -247,44 (-1,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.348,60
    -78,54 (-2,29%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,27 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.651,70
    -29,40 (-1,75%)
     
  • EUR/USD

    0,9693
    -0,0145 (-1,47%)
     
  • BTC-EUR

    19.662,24
    -207,11 (-1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    434,61
    -9,92 (-2,23%)
     
  • Öl (Brent)

    79,43
    -4,06 (-4,86%)
     
  • MDAX

    22.541,58
    -725,73 (-3,12%)
     
  • TecDAX

    2.656,28
    -46,58 (-1,72%)
     
  • SDAX

    10.507,96
    -402,46 (-3,69%)
     
  • Nikkei 225

    27.153,83
    -159,30 (-0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.018,60
    -140,92 (-1,97%)
     
  • CAC 40

    5.783,41
    -135,09 (-2,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,88 (-1,80%)
     

Heim-EM: Das traut Nowitzki Deutschland zu

Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft will bei der EM Anfang September angreifen. Legende Dirk Nowitzki gibt bei SPORT1 seine Einschätzung zum Team und spricht über den vertragslosen Dennis Schröder.

Dirk Nowitzki traut seinen Ex-Nationalmannschaftskollegen bei der EM einiges zu.
Dirk Nowitzki traut seinen Ex-Nationalmannschaftskollegen bei der EM einiges zu.(Bild: Joe Camporeale-USA TODAY Sports)

Bei der EM können die DBB-Herren auf den Heim-Vorteil setzen. So spielen sie in der Vorrunde in Köln und die Endrunde wird in Berlin stattfinden. Ein wichtiger Aspekt, den das deutsche Team 2015 aber nicht nutzen konnte. "Ich hoffe, dass es bei ihnen etwas besser läuft als bei uns damals. Wir haben es in Berlin nicht aus der ersten Runde geschafft, was etwas schade war. Ich denke aber, die Jungs werden einen tollen Heimvorteil im Rücken haben", erklärt Dirk Nowitzki im Gespräch mit SPORT1.

Trotz schwerer Gruppe "alles möglich"

In der Gruppenphase trifft das Team um Kapitän Dennis Schröder auf den Vize-Olympiasieger Frankreich, Europameister Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Litauen sowie Ungarn. "Sie haben natürlich eine schwere Gruppe erwischt, aber ich denke, dass wir uns da durchbeißen können", meint Nowitzki und schiebt hinterher, "wenn wir uns da gut ins Turnier reinspielen, dann kann alles möglich sein."

Unklar ist noch, wie der Kader genau aussehen wird. Schließlich muss Bundestrainer Gordon Herbert noch zwei Spieler streichen, um auf die erlaubten zwölf Akteure zu kommen. "Ein paar Verletzungsprobleme haben wir schon. Kleber hat ja jetzt leider auch absagen müssen, aber ich glaube schon, dass wir gut besetzt sind", behauptet der Vize-Europameister von 2005, der am kommenden Mittwoch beim Benefiz-Kick "Champions for Charity" spielen wird.

Nowitzki lobt Schröder: "Noch voll in seiner Prime"

Eine wichtige Rolle bei der EM soll Dennis Schröder einnehmen. Der Point Guard hat sich große Ziele gesetzt, muss aber auch individuell sein bestes Basketball abliefern. Schließlich ist der eigentliche NBA-Profi immer noch Vertrag für die kommende Saison, was ihn laut eigener Aussage aber nicht so sehr beschäftigt.

"Eigentlich steht er noch voll in seiner Prime", befindet Nowitzki. Er kennt das Profi-Geschäft und weiß daher, dass es "manchmal für einen läuft und manchmal eben nicht."

Daher soll sich der gebürtige Braunschweiger auch nicht verrückt machen lassen. "Ich hoffe, dass er weiterhin hart arbeitet, denn ich glaube, er hat genug Fähigkeiten, dass er sich wieder nach vorne spielen kann. Und jetzt hoffe ich mal, dass er eine tolle EM spielt, sich Selbstvertrauen holt und dass er dann eine tolle Saison in der NBA spielt", wünscht sich der Ex-Spieler der Dallas Mavericks für Schröder.

Im Video: Champions for Charity: Dirk Nowitzki und Kevin Trapp machen sich warm fürs Spiel