Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 38 Minuten

Harry und Wills nach Coronavirus-Schock “wieder in Kontakt”

Eine Expertin für die Royals behauptet, dass die Prinzen Harry und William Aufgrund der Corona-Pandemie dabei sind ihre Beziehung zueinander zu reparieren.

Die beiden Brüder sollen in den vergangenen Jahren eine Reihe ernsthafter Streitigkeiten miteinander gehabt haben, denn Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle hatten Probleme, ihren Platz der neuen Generation von Royals zu finden. Dadurch wurde der Bruch immer größer.

Es heißt Harry und William sollen aufgrund der Sorge um Prinz Charles Gesundheit wieder regelmäßig miteinander telefonieren. Foto: Getty Images

Es scheint als würde die Entfernung die beiden doch wieder enger zusammenbringen, denn Harry und Meghans dramatischer Rückzug aus dem royalen Leben und Großbritannien scheint den Paaren die Distanz gegeben zu haben, die sie gebraucht haben, um wieder zueinander zu finden.

Royal-Expertin Katie Nicholls verriet Entertainment Tonight, dass die beiden Brüder wieder miteinander telefonierten und anscheinend die Dinge in Ordnung bringen wollen.

„In ihrer Beziehung gab es einige größere Risse, aber ihre Beziehung wird wieder besser und ich weiß, dass William und Harry wieder per Telefon miteinander in Kontakt stehen“, erzählte sie der Publikation.

Nicholls sagt, dass die Sorge um ihren Vater Prinz Charles teilweise der Grund für ihre Wiedervereinigung sei. Foto: Getty Images

Es scheint, dass die Brüder durch die Coronavirus-Diagnose ihres Vates wieder zusammengefunden haben – und dann natürlich die Sorgen um die offensichtliche Gefährdung von Queen Elizabeth.

„Es gab gemeinsame Video-Anrufe und in der Familie viele Geburtstage. Und ich glaube, dass es Prinz Charles nicht gut ging, hat die Brüder wirklich dazu gezwungen, nach dem Telefon zu greifen und wieder Kontakt miteinander aufzunehmen“, erklärte sie.

Charles ist mittlerweile wieder vollkommen genesen.

Turbulentes Jahr für Harry und Meghan

Harry und William kitten ihre Beziehung, nachdem es zu Streitigkeiten gekommen war. Foto: Getty Images

Das sind endlich mal gute Nachrichten aus dem Königshaus. 2020 begann turbulent, als Harry und Meghan überraschenderweise ankündigten, sich aus dem royalen Leben zurückziehen zu wollen – und zwar ohne vorher von der Queen grünes Licht bekommen zu haben.

Darauf folgte einer Reihe sehr angespannter Meetings und die beiden durften schließlich unter der Bedingung gehen, dass sie ihre Adelstitel abgeben und auf Geld aus dem Königshaus verzichten.

William und Kate sind als Anwärter auf den Thron und weitaus beliebter und aus den ehemaligen „Fab Four“ wurde letztlich eine Gruppe, die immer seltener zusammen in der Öffentlichkeit gesehen wurde und die einander gegenseitig ausspielten.

Es scheint allerdings, dass die neue Distanz für das Paar Wunder gewirkt hat, denn laut Nicholls soll die Beziehung so gut wie schon lange nicht mehr sein. Sie sagt, Anlässe wie Archies erster Geburtstag haben zu viel virtuellem Kontakt zwischen den Familien geführt.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Kommunikation zwischen den Cambridges und dem Prinzen von Wales gegeben hat und ich habe gehört, dass Harry regelmäßig mit seiner Großmutter, der Queen, telefonieren soll. „Sie haben auch an ihrem Geburtstag telefoniert. Ich bin mir sicher, dass es auch an Archies Geburtstag ein Treffen über Zoom gegeben hat.“

Uns erreichen dazu Nachrichten, dass der Herzog von Sussex (35) in einer Rede zugegeben hat, dass sich das Leben für sie alle „drastisch geändert“ habe.

Piers Morgan nimmt Kritik zurück

Der britische Medienstar Piers Morgan hat dazu überraschenderweise kürzlich zugegeben, dass er es mit seiner Kritik an dem Paar wohl etwas übertrieben habe.

In einem Interview der aktuellen The Sunday Times wurde der 55-jährige Moderator von Good Morning Britain gefragt, ob seine Kritik an dem Paar vor und nach dem royalen Leben nicht etwas harsch war.

Der ehemalige Zeitungsredakteur räumte ein: „Ja, wahrscheinlich. Ich denke, das ist eine absolut angebrachte Kritik.

„Es ist als Kolumnist wahrscheinlich nicht so schlau, die Dinge zu persönlich zu machen.

„Habe ich es etwas zu weit getrieben? Wahrscheinlich.“

Penny Burfitt