Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.131,97
    +63,76 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.915,47
    +35,05 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    38.773,43
    -4,67 (-0,01%)
     
  • Gold

    2.344,10
    +15,10 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0742
    +0,0007 (+0,0645%)
     
  • BTC-EUR

    60.084,24
    -1.269,56 (-2,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.322,66
    -66,74 (-4,80%)
     
  • Öl (Brent)

    80,88
    +0,55 (+0,68%)
     
  • MDAX

    25.589,93
    +106,42 (+0,42%)
     
  • TecDAX

    3.337,20
    +14,48 (+0,44%)
     
  • SDAX

    14.538,77
    +66,41 (+0,46%)
     
  • Nikkei 225

    38.482,11
    +379,67 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.191,29
    +49,14 (+0,60%)
     
  • CAC 40

    7.628,80
    +57,23 (+0,76%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.836,84
    -20,18 (-0,11%)
     

Hannover Rück schafft Gewinnziel nur dank Steuereffekt - Schadenreserven erhöht

HANNOVER (dpa-AFX) -Der Rückversicherer Hannover Rück DE0008402215 hat sein Gewinnziel im vergangenen Jahr nur dank eines positiven Sondereffekts erreicht. Unter dem Strich stand nach vorläufigen Zahlen ein Gewinn von 1,8 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern DE0008469008 überraschend am Dienstagabend in Hannover mitteilte. Damit übertraf die Hannover Rück ihr Mindestziel von 1,7 Milliarden. Allerdings schlug eine Erhöhung der Schadenrückstellungen zum Jahresende unerwartet teuer zu Buche. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) verdiente der weltweit drittgrößte Rückversicherer deshalb nur knapp zwei Milliarden Euro - rund 400 Millionen weniger als von Analysten im Schnitt erwartet.

Im Schaden- und Unfallgeschäft verfehlte die Hannover Rück damit zudem ihr eigenes Gewinnziel: Vor Zinsen und Steuern verdiente die Sparte lediglich 1,1 Milliarden Euro und damit eine halbe Milliarde weniger, als sich der Vorstand mindestens vorgenommen hatte. Die Personen-Rückversicherung übertraf ihr Ziel zwar, konnte die Belastung jedoch nicht ausgleichen.

Im nachbörslichen Handel auf der Plattform Tradegate ging es für die Hannover-Rück-Aktie im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs um rund ein Prozent abwärts.