Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.175,40
    +193,49 (+1,38%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.708,39
    +51,36 (+1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    31.919,79
    +657,89 (+2,10%)
     
  • Gold

    1.851,60
    +9,50 (+0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,0677
    +0,0115 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    28.455,63
    +306,07 (+1,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,49
    +6,62 (+0,98%)
     
  • Öl (Brent)

    110,55
    +0,27 (+0,24%)
     
  • MDAX

    29.452,52
    +252,57 (+0,86%)
     
  • TecDAX

    3.092,70
    +19,44 (+0,63%)
     
  • SDAX

    13.430,07
    +232,76 (+1,76%)
     
  • Nikkei 225

    27.001,52
    +262,49 (+0,98%)
     
  • FTSE 100

    7.513,44
    +123,46 (+1,67%)
     
  • CAC 40

    6.358,74
    +73,50 (+1,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.480,45
    +125,83 (+1,11%)
     

Höhere Verkaufspreise: Evonik mit Gewinnsprung im ersten Quartal

·Lesedauer: 1 Min.

ESSEN (dpa-AFX) - Der Spezialchemiekonzern Evonik <DE000EVNK013> hält nach deutlichen Zuwächsen im erste Quartal trotz der konjunkturellen Unsicherheiten durch den Ukraine-Krieg an seinen Jahresprognosen fest. Zwar werde nun mit einem geringeren Wachstum der Weltwirtschaft gerechnet, unter Annahme einer sich nicht weiter verschärfenden geopolitischen Situation bleibe es aber beim Ziel eines operativen Gewinns (bereinigtes Ebitda) von 2,5 bis 2,6 Milliarden Euro im Jahr 2022, teilte der MDax <DE0008467416>-Konzern am Donnerstag mit. Der Umsatz werde weiterhin in einer Bandbreite von 15,5 bis 16,5 Milliarden Euro gesehen. 2021 hatte Evonik bei Erlösen von knapp 15 Milliarden Euro ein operatives Ergebnis von 2,4 Milliarden Euro erzielt.

Von Januar bis Ende März 2022 steigerte Evonik den Umsatz auf Basis vorläufiger Zahlen auch dank höherer Verkaufspreise um ein Drittel auf knapp 4,5 Milliarden Euro. Der operative Gewinn stieg um ein Viertel auf 735 Millionen Euro. Das sei deutlich mehr als aktuell am Markt erwartet, hieß es vom Unternehmen. Die Aktien bauten ihre Gewinne auf die Nachrichten hin aus und stiegen zuletzt um knapp drei Prozent. Detaillierte Resultate soll es dann am 6. Mai 2022 geben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.