Deutsche Märkte geschlossen

Gwyneth Paltrow mischt im US-Pendant von "Die Höhle der Löwen" mit

Gwyneth Paltrow ist nicht nur Leindwand-Star, sondern auch eine (umstrittene) Unternehmerin. (Bild: AdMedia/ImageCollect.com)
Gwyneth Paltrow ist nicht nur Leindwand-Star, sondern auch eine (umstrittene) Unternehmerin. (Bild: AdMedia/ImageCollect.com)

Das Showformat "Die Höhle der Löwen" erfreut sich auch in anderen Ländern größter Beliebtheit. Über Japan und Großbritannien fand die Gründershow (neben Deutschland) auch ihren Weg in die USA. Statt in die Löwenhöhle müssen die Kandidatinnen und Kandidaten dort in den "Shark Tank" steigen - also ins Haifischbecken. In der nunmehr 14. Staffel, die ab September 2022 läuft, wird ihnen dabei auch eine waschechte Oscarpreisträgerin entgegen schwimmen: Gwyneth Paltrow (49). So berichtet es "People".

Als festangestellter "Hai" werde Paltrow demnach aber nicht fungieren, vielmehr bilde sie mit einer Reihe anderer erfolgreicher Unternehmerinnen und Unternehmer eine illustre Liste an Gast-Investoren. Dass der Hollywood-Star einen guten Riecher für erfolgreiches Business außerhalb der Traumfabrik hat, beweist er seit vielen Jahren mit dem Unternehmen Goop.

Erfolg trifft auf Kritik

Paltrow gründete die Wellness- und Lifestyle-Marke im Jahr 2008, inzwischen habe die Firma einen Wert von rund 250 Millionen US-Dollar. Jedoch mehrte sich über die Jahre auch die Kritik an den vermeintlich pseudowissenschaftlichen Praktiken von Goop. Immer wieder werden Stimmen aus der Wissenschaft laut, nach denen diverse Produkte entweder gar keine positiven oder gar negative Effekte auf die Gesundheit hätten.

Paltrow ist übrigens nicht der erste Hollywood-Star, der sich in dem Format versucht. Noch in der vergangenen Staffel saß etwa Schauspieler und Komiker Kevin Hart (43) mit dabei. Schon in zwei Ausgaben (Staffel sieben und zehn) verschlug es Ashton Kutcher (44) in die Show.

VIDEO: Gwyneth Paltrow: Sie musste sich beweisen