Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 8 Minuten
  • Nikkei 225

    27.499,73
    +97,68 (+0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    21.624,25
    -486,41 (-2,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    536,97
    -8,34 (-1,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     
  • S&P 500

    4.179,76
    +60,55 (+1,47%)
     

Guns-N'-Roses-Sänger Axl Rose will keine Mikros mehr werfen

Guns-N'-Roses-Sänger Axl Rose (l.) will keine Mikrofone mehr in die Menge werfen. (Bild: A.PAES/Shutterstock.com)
Guns-N'-Roses-Sänger Axl Rose (l.) will keine Mikrofone mehr in die Menge werfen. (Bild: A.PAES/Shutterstock.com)

Axl Rose (60) will künftig bei Konzerten keine Mikrofone mehr ins Publikum werfen. Das teilte der Sänger von Guns N' Roses bei Twitter mit, nachdem berichtet wurde, dass sich ein Fan bei einem Konzert verletzt haben soll.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Ich habe erfahren, dass ein Fan bei unserer Show in Adelaide, Australien, möglicherweise von dem Mikrofon, das ich am Ende der Show traditionell immer zu den Fans schmeiße, getroffen wurde und sich verletzt hat", schreibt Rose. "Sollte dies wahr sein, wollen wir natürlich nicht, dass sich jemand bei unseren Shows verletzt."

"Werden es ab sofort unterlassen"

Der Wurf des Mikrofons in die Menge sei seit mehr als 30 Jahren Tradition bei den Konzerten der Band, schreibt der Sänger weiter. "Im Sinne der öffentlichen Sicherheit werden wir es ab sofort unterlassen, während oder nach den Auftritten das Mikrofon oder andere Gegenstände zu den Fans zu werfen", so Rose.

Weiter kritisierte er die Berichterstattung über den angeblichen Vorfall als "negativ" und "unverantwortlich". Australische Medien hatten Fotos einer Frau mit blauen Flecken und Schnitten im Gesicht veröffentlicht, die demnach von dem Mikrofonwurf stammen sollen.