Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    39.996,14
    -787,31 (-1,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Großbritannien kurbelt Bauprojekt von Kampfdrohnen an

·Lesedauer: 1 Min.

BELFAST/LONDON (dpa-AFX) - Großbritannien will seine Luftstreitkräfte mit modernen Kampfdrohnen aufrüsten. Das Verteidigungsministerium in London teilte am Montag mit, dass dafür 30 Millionen Pfund (33,8 Mio Euro) zur Verfügung gestellt würden. Erste Testflüge des "Loyal Wingman" (treuer Begleiter) getauften Projekts sind für Ende 2023 geplant. Gebaut werden sollen die Drohnen, die wie Jets aussehen, in einem Werk des US-Unternehmens Spirit AeroSystems in der nordirischen Hauptstadt Belfast.

Wenn erfolgreich, sollen die Fluggeräte von Ende des Jahrzehnts an mit hoher Geschwindigkeit an Seite der bereits vorhandenen F-35-Kampfflieger und Eurofighter-"Typhoon"-Jets fliegen können und dabei selbstständig feindliche Flugzeuge anvisieren und abschießen. Im November hatte die britische Regierung die Verteidigungsausgaben deutlich erhöht. 1,5 Milliarden Pfund sollen in militärische Forschung und Entwicklung investiert werden.