Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.947,33
    -137,20 (-0,39%)
     
  • Gold

    1.820,00
    -15,80 (-0,86%)
     
  • EUR/USD

    1,1860
    -0,0037 (-0,31%)
     
  • BTC-EUR

    32.863,30
    -892,67 (-2,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    925,00
    -24,90 (-2,62%)
     
  • Öl (Brent)

    74,02
    +0,40 (+0,54%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.692,20
    -86,06 (-0,58%)
     

Großbritannien: Arbeitslosigkeit steigt leicht

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - In Großbritannien ist die Arbeitslosigkeit im Mai leicht gestiegen. Gegenüber April stieg die Arbeitslosenquote von 4,7 auf 4,8 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Donnerstag in London mitteilte. Analysten hatten im Schnitt eine stabile Quote erwartet. Im Dreimonatszeitraum von März bis Mai sank sie hingegen zum vorherigen Zeitraum um 0,2 Punkte. Die Beschäftigungsquote erhöhte sich dabei leicht auf 74,8 Prozent.

Der Arbeitsmarkt setze seine Ende 2020 begonnene Erholung fort, kommentierte das ONS. Die Beschäftigung steige weiter, sie liege landesweit aber immer noch deutlich unter ihrem Vorkrisenniveau. In einigen Regionen jedoch sei das Niveau von Februar 2020 erstmals wieder überschritten worden. Mit der Lockerung vieler Corona-Beschränkungen steige auch die Arbeitszeit wieder. Auch sie liege aber immer noch unter ihrem Niveau von vor der Krise.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.