Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    30.324,77
    -643,94 (-2,08%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Großbritannien: Arbeitslosigkeit geht zurück

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die Arbeitslosigkeit in Großbritannien ist leicht rückläufig. Die Arbeitslosenquote betrug in den drei Monaten bis März 4,8 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Dienstag in London mitteilte. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im Februar. Analysten hatten im Schnitt eine unveränderte Quote erwartet. Verglichen mit dem vierten Quartal 2020 lag die Quote in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 0,3 Punkte niedriger. Vor der Corona-Krise hatte sie mit vier Prozent allerdings noch niedriger gelegen.

Auch die Beschäftigung liegt immer noch deutlich niedriger als vor der Pandemie-Krise, wenngleich sie zuletzt etwas gestiegen ist. Das ONS schätzt die Beschäftigungsquote derzeit auf 75,2 Prozent. Sie liegt damit 1,4 Punkte niedriger als vor der Krise. Ähnlich wie in Deutschland wurden die britischen Arbeitnehmer in der Krise durch großzügige Regelungen zur Kurzarbeit und höhere Lohnersatzleistungen unterstützt. Das hat die Belastungen durch die Krise verringert.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.