Werbung
Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    17.364,62
    +246,50 (+1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.844,10
    +68,79 (+1,44%)
     
  • Dow Jones 30

    38.612,24
    +48,44 (+0,13%)
     
  • Gold

    2.038,50
    +4,20 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0854
    +0,0032 (+0,2930%)
     
  • BTC-EUR

    47.516,54
    +326,77 (+0,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,67
    -0,24 (-0,31%)
     
  • MDAX

    26.080,84
    +366,64 (+1,43%)
     
  • TecDAX

    3.402,91
    +63,40 (+1,90%)
     
  • SDAX

    13.843,12
    +117,61 (+0,86%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,52 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.676,37
    +13,86 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    7.898,61
    +86,52 (+1,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.580,87
    -49,91 (-0,32%)
     

Grimes sagt, Elon Musk verbringe kaum Zeit in Texas: Darum ist das so relevant im Sorgerechtsstreit um die Kinder

Grimes (rechts) behauptet, dass Elon Musk (links) und seine drei Kinder starke Bindungen zu Kalifornien haben. - Copyright: ROBYN BECK
Grimes (rechts) behauptet, dass Elon Musk (links) und seine drei Kinder starke Bindungen zu Kalifornien haben. - Copyright: ROBYN BECK

Elon Musk, der den Hauptsitz von Tesla im Jahr 2021 von Kalifornien nach Texas verlegt hat, soll angeblich weniger als die Hälfte seiner Zeit in dem US-Bundesstaat verbringen. Das behauptete Grimes jüngst, wie aus juristischen Dokumenten hervorgeht.

Wo sich der Tech-Milliardär aufhält, ist wichtiger denn je, da er und seine Ex-Frau Grimes sich gegenwärtig vor texanischen und kalifornischen Gerichten darüber streiten, welcher Staat für ihren Sorgerechtsstreit zuständig sein soll. Grimes, die mit bürgerlichem Namen Claire Boucher heißt, verklagt Musk in Kalifornien auf das physische Sorgerecht für ihre drei gemeinsamen Kinder, den dreijährigen Æ A-12 - auch bekannt als Baby X - und die einjährigen Exa (oder Y) sowie Tau.

Als reichster Mann der Welt müsste Musk einen hohen Unterhalt zahlen

Musk verklagte Grimes im September vor einem texanischen Gericht absichtlich ohne großes Aufsehen, um eine Eltern-Kind-Beziehung zu den Geschwistern herzustellen. Er hat Grimes beschuldigt, Anfang des Jahres nach Kalifornien gezogen zu sein, um die Zuständigkeit der texanischen Gerichte zu umgehen, die die monatlichen Unterhaltszahlungen für drei Kinder auf 2760 Dollar, umgerechnet 2558 Euro, pro Monat begrenzen.

In einer im November hinterlegten Akte, die Business Insider (BI) vorliegt, bestritt Grimes jedoch Musks Behauptungen, dass Texas für den Fall zuständig sein sollte. Sie argumentierte, dass sie und zwei ihrer Kinder in Kalifornien gelebt hätten, als Musk seine Petition einreichte. Dort gibt es übrigens keine Obergrenze für Unterhaltszahlungen für Kinder. Für eine Person wie Musk - der reichste Mann der Welt - bedeutet die schnell hohe monatliche Zahlungen.

Auf eine Bitte um Stellungnahme gegenüber BI reagierten die Anwälte von Musk und Grimes nicht.

Streit um den Wohnsitz

Bei Streitigkeiten um das Sorgerecht in den USA entscheiden für gewöhnlich die Gerichte des Bundesstaats, in dem die Kinder die vorherigen sechs Monaten gelebt haben. Wie Anwälte für Familienrecht BI erklärten, geschehe dies, um das Leben der Kinder so wenig wie möglich zu stören.

In seiner Klage vom September erklärte Musk, dass sich der Hauptwohnsitz der Kinder im texanischen Austin befinde. Dort hätten sie "für mindestens sechs aufeinanderfolgende Monate" gelebt, darunter von Mai bis Juli 2023 in einem gemeinsamen Haus mit ihm und Grimes. Diese behauptete jedoch in ihrer Antwort vom November, sie und die beiden jüngsten Kinder lebten seit dem 31. Dezember 2022 in Kalifornien. Die Anwälte der Musikerin wiesen darauf hin, dass X zwar nicht bei seiner Mutter in Kalifornien anwesend war, das Kind aber nur unter von Grimes' Widerspruch bei Musk in Texas blieb.

Gerichte konzentrieren sich in erster Linie darauf, wo die Kinder - und nicht die Eltern - gelebt haben, wenn sie Entscheidungen über die Zuständigkeit treffen, sagte Christopher Melcher, kalifornischer Anwalt für Familienrecht und Partner bei der Kanzlei Walzer Melcher, im Gespräch mit BI. Das hat Grimes jedoch nicht davon abgehalten, in ihrer jüngsten Antwort Behauptungen über Musks Wohngewohnheiten aufzustellen. Zum Zeitpunkt der Einreichung der Klage behauptete sie, Musk habe nur 126 der 274 Tage in Austin verbracht, also etwa 45 Prozent seiner Zeit. Sie verwies dabei auf seinen Reiseplan.

Musk fliegt mehrmals pro Woche mit seinen Privatjets

Der Milliardär reist häufig zwischen seinen Unternehmen in Texas und Kalifornien hin und her. Musks Privatjets fliegen oft mehrmals in einer Woche. Allein in den vergangenen sieben Tagen sind Musks Jets sechsmal zwischen den Flughäfen Hawthorne in Kalifornien und Brownsville in Texas abgehoben und gelandet. Das geht aus einer Aufzeichnung seiner Flugzeuge auf der Jet-Tracking-Website JetSpy hervor.

Der Tesla-CEO bestätigte im Dezember 2020, dass er von Kalifornien nach Texas umgezogen ist. Damals hatten lokale Covid-Beschränkungen das Unternehmen gezwungen, seine einzige US-Autofabrik in der Bay Area vorübergehend zu schließen.

Die Tatsache, dass in Texas keine Einkommenssteuer erhoben wird, könnte jedoch der ausschlaggebende Faktor für Musks Umzug gewesen sein. Durch diesen könnte er in der kommenden Steuersaison schätzungsweise mehrere Milliarden Dollar sparen.

In Texas plant Musk den Bau einer neuen Stadt

In den Jahren seit seinem Umzug hat sich Musk als echter Einwohner von Texas bewiesen. Er hat dort Initiativen ins Leben gerufen, um mehr Häuser zu errichten und sein Netzwerk von Unternehmen in Texas auszubauen. Im Jahr 2021 kündigte Musk an, in der Nähe des SpaceX-Startplatzes in Boca Chica, Texas, eine Stadt namens Starbase zu errichten. Anfang dieses Jahres berichtete das „Wall Street Journal“, dass Musk eine Unternehmensstadt namens Snailbrook in der Nähe der Einrichtungen der Boring Company in Bastrop, Texas, erschaffen wolle. Zu den Plänen für Snailbrook gehören dem Bericht zufolge eine Montessori-Schule und ein Privatanwesen für Musk.

Musk, der Kalifornien wegen seiner Scheidungsgesetze in einem Meinungsartikel für BI im Jahr 2010 kritisierte, hat seine Kritik am Staat Kalifornien seit dem Umzug noch verstärkt und nannte ihn 2022 "das Land der Steuern, Überregulierung und Rechtsstreitigkeiten".

Grimes behauptet jedoch, dass Musk den Lebensstil im "Golden State" noch nicht ganz aufgegeben hat. Sie erklärt in ihrer Anklageschrift, normalerweise verbringe er zwei bis drei Tage pro Woche in Kalifornien.

Rechtsprechung kompliziert: Sorgerechtsstreit könnte andauern

Als Musk Ende letzten Jahres Twitter, jetzt X, kaufte, war er dafür bekannt, im Hauptsitz des Unternehmens in San Francisco zu schlafen. Obwohl er aufgefordert wurde, den Hauptsitz des Social-Media-Unternehmens an einen anderen Ort zu verlegen, hat Musk erklärt, dass er nicht vorhabe, X aus Kalifornien zu verlegen. Auch die anderen Unternehmen von Musk sind in Kalifornien fest verankert. SpaceX hat seinen Hauptsitz in Hawthorne. Außerdem kündigte Musk im Februar an, Tesla werde seinen technischen Hauptsitz in Palo Alto ausbauen.

Musks Reisedaten allein werden einen Richter wahrscheinlich nicht davon überzeugen, Kalifornien die Zuständigkeit in der Sorgerechtssache zuzusprechen, so zwei Anwälte für Familienrecht gegenüber BI. Sollte sich jedoch Grimes' Behauptung bewahrheiten, dass sich die beiden jüngsten Kinder seit Dezember bei ihr in Kalifornien aufhalten, wäre das nach Ansicht von Peter Walzer, einem Familienrechtsexperten und Partner bei Walzer Melcher, ein "Volltreffer", um zu argumentieren, dass der Fall für diese Kinder in Kalifornien verhandelt werden sollte.

Die Rechtsprechung in Bezug auf den dreijährigen X, der oft mit seinem berühmten Vater bei internationalen Veranstaltungen fotografiert wird, könnte komplizierter sein, so die Anwälte. Während Grimes gesagt hat, dass das Kind mit Musk in Texas war, obwohl sie dagegen war, sind die Details der Vereinbarung und wie sie darauf reagiert hat, unklar.

Lest den Originalartikel auf Business Insider