Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 30 Minute
  • DAX

    14.189,94
    +225,56 (+1,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.742,68
    +57,34 (+1,56%)
     
  • Dow Jones 30

    32.576,95
    +353,53 (+1,10%)
     
  • Gold

    1.822,80
    +8,80 (+0,49%)
     
  • EUR/USD

    1,0543
    +0,0105 (+1,00%)
     
  • BTC-EUR

    28.987,44
    +708,07 (+2,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    688,39
    +445,71 (+183,66%)
     
  • Öl (Brent)

    114,96
    +0,76 (+0,67%)
     
  • MDAX

    29.413,64
    +481,74 (+1,67%)
     
  • TecDAX

    3.116,22
    +42,21 (+1,37%)
     
  • SDAX

    13.409,99
    +223,55 (+1,70%)
     
  • Nikkei 225

    26.659,75
    +112,70 (+0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.524,96
    +60,16 (+0,81%)
     
  • CAC 40

    6.427,78
    +80,01 (+1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.871,95
    +209,16 (+1,79%)
     

Grenke verdient deutlich mehr

BADEN-BADEN (dpa-AFX) - Der Leasingspezialist Grenke <DE000A161N30> hat im ersten Quartal deutlich mehr verdient. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Gewinn um fast die Hälfte auf 20,5 Millionen Euro, wie das im SDax <DE0009653386> notierte Unternehmen am Donnerstag in Baden-Baden mitteilte. Dabei musste der Vorstand weniger Geld für Schadensabwicklung und Risikovorsorge aufwenden, weil Kunden ein stabiles Zahlungsverhalten aufgewiesen hätten. Die entsprechende Kennziffer ging um fast 30 Prozent auf 31,6 Millionen Euro zurück. "Alle Indikatoren zeigen uns, dass wir die Talsohle durchschritten haben. Wir können unser Neugeschäft wie geplant ausweiten", sagte Finanzchef Sebastian Hirsch laut Mitteilung.

Wie bereits bekannt, lag das Leasing-Neugeschäft mit gut 499 Millionen Euro im ersten Quartal 36,5 Prozent höher als im coronageprägten Vorjahreszeitraum. Die Marge - gemessen am Deckungsbeitrag 2 - sackte jedoch von 19,5 auf 16,7 Prozent ab. Das Unternehmen erklärte dies mit höheren Refinanzierungskosten und höheren Durchschnittswerten der Neuverträge. Im Vergleich zum vierten Quartal 2021 sei die Marge um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. Den Ausblick bestätigte das Unternehmen am Donnerstag.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.