Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.662,43
    +1.050,25 (+2,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.226,70
    +28,13 (+2,35%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Greenpeace kritisiert fehlende Direktzüge in Europa

WIEN (dpa-AFX) -Europäische Städte sind nach einer Analyse der Umweltorganisation Greenpeace viel besser mit dem Flugzeug als mit der Bahn verbunden. Alleine mit bestehender Infrastruktur wäre es möglich, in Europa 305 neue direkte Zugverbindungen zwischen Städten zu schaffen, heißt es in einer neuen Greenpeace-Studie.

Greenpeace hat Zug- und Flugverbindungen zwischen 45 europäischen Großstädten in Europa verglichen und das Potenzial für bessere Direktzüge analysiert. Von allen 990 Strecken zwischen den Städten können demnach nur 12 Prozent mit Direktzügen zurückgelegt werden. Die Zahl der Direktflüge sei viel höher.

So fehlten auf viel bereisten Strecken wie Paris-Rom, Madrid-Paris oder London-Berlin direkte Zugverbindungen. Mit jeweils mehr als einer Million Passagieren pro Jahr gehörten diese zu den meistgenutzten Flugstrecken in Europa. Mit dem Direktzug könnten diese drei Strecken innerhalb von 10 Stunden und 30 Minuten zurückgelegt werden, hieß es.

Zugreisen dauern und sind teuer

WERBUNG

Aktuell könnten Reisende mit dem Zug um 8.00 Uhr morgens in Paris starten und um 21.30 Uhr in Kopenhagen ankommen. "Aber Sie müssen in Köln und Hamburg zweimal umsteigen und riskieren, zweimal Ihren Anschlusszug zu verpassen", so die Autoren. Zumal sei der Preisunterschied zum Luftverkehr immens. Nur mit sehr viel Glück koste das Bahn-Ticket weniger als 300 Euro. Gleichzeitig verkehrten fünf Fluggesellschaften täglich zwischen Paris und Kopenhagen. Die Preise dort würden bei 14,99 Euro beginnen.

Greenpeace fordert eine neue EU-Bahnstrategie, die Züge gegenüber Flügen priorisiert und direkte Zugverbindungen zwischen europäischen Städten fördert. Mautgebühren für Züge müssten gesenkt und eine Kerosinsteuer eingeführt werden, um Flugreisen zu reduzieren.