Deutsche Märkte geschlossen

Grüne erreichen bisher bestes Ergebnis im ZDF-Politbarometer

Das Klimapaket der Bundesregierung kommt bei den Wählern nicht gut an: Die Koalitionsparteien CDU/CSU und SPD verlieren in einer aktuellen Umfrage.

Robert Habeck, Co-Bundesvorsitzender der Grünen spricht neben Annalena Baerbock, Co-Bundesvorsitzende, zu Beginn der Sitzung des Bundesvorstandes der Grünen. Foto: dpa

Eine Woche nachdem die Bundesregierung ihr Klimapaket vorgestellt hat, erreichen die Grünen im Politbarometer des ZDF erstmals ein Ergebnis von 27 Prozent. Damit liegt die Partei in der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen zum ersten Mal gleichauf mit der Union. Gegenüber der Befragung von Anfang September verbessert sich die Ökopartei damit um drei Prozentpunkte, während CDU/CSU einen Prozentpunkt einbüßen. Drittstärkste Kraft ist die AfD mit 14 Prozent (plus 1).

Auf den weiteren Plätzen folgen die SPD mit 13 Prozent (minus 2), die Linke mit 7 Prozent und die FDP mit 6 Prozent (beide unverändert). Auf die übrigen Parteien entfallen 6 Prozent.

Eine mögliche Erklärung für den Erfolg der Grünen liefert das Klimapaket der Bundesregierung, das von vielen Experten als unzureichend kritisiert wird. Und auch eine Mehrheit der Deutschen zeigt sich unzufrieden. 53 Prozent der von der Forschungsgruppe Wahlen Befragten erklärten, die im Klimapaket beschlossenen Maßnahmen gingen nicht weit genug.

Besonders unzufrieden sind demnach Anhänger von Grünen und Linken, aber auch der SPD. Doch auch 39 Prozent der Unionsanhänger erklärten, mit dem Maßnahmenpaket nicht zufrieden zu sein.

Geht es um die Frage nach einer CO2-Bepreisung, ist dennoch nur etwa ein Drittel aller Befragten bereit, aus Gründen des Klimaschutzes mehr für Diesel und Benzin zu bezahlen. Lediglich 33 Prozent hätten eine stärkere Verteuerung der Spritpreise nach eigenen Angaben begrüßt. Eine Mehrheit für eine Anhebung der Spritpreise aus Gründen des Klimaschutzes finde sich nur unter den Anhängern der Grünen, hieß es.