Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 54 Minuten

Google Maps 3D ist schon da

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Für Google Maps ist ein 3D-Modus in Arbeit, der soll Nutzern „bildgewaltigere Möglichkeiten“ bieten. Doch das Feature lässt sich auch jetzt schon nutzen.

Google Maps auf einem Tablet. (Bild: Getty Images)
Google Maps auf einem Tablet. (Bild: Getty Images)

Der Kartendienst Google Maps bietet seinen Nutzern viele praktische Funktionen. Die kostenlose Software ersetzt unter anderem Navigationsgeräte, ist mit einer Ortungsfunktion ausgestattet und bietet Karten von 220 Ländern und Territorien mit mehr als 200 Millionen Einträgen.

Jeden Monat wird die App rund vier Milliarden Mal aufgerufen. Zwei Milliarden Klicks gehen alleine auf Business-Einträge. Der Dienst zeigt Unternehmens-Webseiten an, vermittelt Anrufe sowie Bestellungen und vieles mehr.

Zu den vielen praktischen Funktionen, kommen immer wieder neue hinzu. Ende August kündigte Google an, dass der Dienst mit einem 3D-Modus aufgerüstet werden soll. Dafür soll das komplette Material aus Satellitenbildern, Streetview-Aufnahmen und Bildern zusammengeführt werden.

Über Desktop und Browser verfügbar

Bisher ist das Feature für Maps noch nicht freigeschaltet. Da allein die Ankündigung auf großes Interesse gestoßen sei, weist GoogleWatchBlog nun darauf hin, dass es ein solches Produkt eigentlich schon seit sehr langer Zeit gibt. Es lässt sich auf dem Desktop und auch über den Browser aktivieren. "Das Produkt feiert in diesem Jahr bereits 20. Geburtstag, unter dem Markennamen ,Google Earth‘ steht es schon seit über 15 Jahren zur Verfügung", so der News-Blog.

Bildgewaltige Aufnahmen aus aller Welt

Seit 2006 bietet Google Earth bereits die Möglichkeit, die Erde von oben zu erkunden. Im Laufe der Jahre ist das Produkt immer weiter verbessert worden. Dennoch sei Google Earth ein wenig in Vergessenheit geraten, da die meisten Nutzer stattdessen Google Maps verwenden, so WatchBlog.

Die Zeiten in denen Städte und Landschaften in Google Earth verpixelt oder verschwommen dargestellt wurden, sind also lange vorbei. Das Programm bietet vielerorts atemberaubende Erkundungstouren mit klaren Aufnahmen in 3D. Per Klick können Nutzer*innen die Ansicht beliebig drehen und schwenken, so dass sich Objekte aus nächster Nähe und von allen Seiten betrachten lassen.

Das folgende Youtube-Video zeigt eindrucksvoll, wie sich die Welt per Google Earth erkunden lässt:

Wer weniger auf lokale Informationen Wert legt und per 3D-Kamerafahrten die Welt erkunden will, sollte Google Earth einfach mal wieder ausprobieren, rät WatchBlog. Empfehlenswert seien unter anderem Großstädte oder stark bewohnte Gebiete, wo sich in den allermeisten Fällen auch in die Streetview-Ansicht wechseln lässt.

Haben Sie Lust bekommen auf eine virtuelle Fernreise? Dann probieren Sie es doch am besten gleich einmal aus. Hier geht’s zu Google Earth.

VIDEO: Google Maps zeigt Waldbrände – aber es gibt eine Einschränkung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.