Deutsche Märkte geschlossen

Galeria Karstadt Kaufhof übernimmt Reisebüros von Thomas Cook

Etliche Mitarbeiter des insolventen Reiseveranstalters Thomas Cook können aufatmen. Überraschend sichert sich Galeria Karstadt Kaufhof einen Teil des Geschäfts.

Galeria Karstadt Kaufhof profitiert von der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook. So übernimmt das Handelsunternehmen 106 Reisebüros der Marke „Thomas Cook“ und die Online-Plattform von Thomas Cook in Deutschland. Das gab das Unternehmen nach einer Einigung mit dem Insolvenzverwalter der Thomas Cook-Gruppe bekannt.

Ein Großteil der Arbeitsplätze in den Thomas Cook-Reisebüros könne dadurch erhalten bleiben, teilte Galeria Karstadt Kaufhof mit. Der endgültige Erwerb steht jedoch noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde sowie des Gläubigerausschusses von Thomas Cook.

Galeria Karstadt Kaufhof hat heute schon Reisegeschäft, jedoch in geringerem Umfang. Es umfasst bislang 78 Reisebüros in Warenhäusern sowie weitere 22 innerstädtische Reisebüros. Durch die Übernahme der Bereiche von Thomas Cook erhält das Unternehmen die E-Commerce-Plattform und eine für das Reisegeschäft maßgeschneiderte IT sowie entsprechende Kundendaten. Auch die Arbeitsplätze des E-Commerce-Teams können dadurch erhalten werden.

„Mit der künftig noch weitergehenden Verknüpfung von Online- und Offline-Fähigkeiten im Reisegeschäft schaffen wir den Sprung zum Omnichannel-Reiseanbieter und setzen auch in diesem Geschäftsfeld unsere Cross-Channel Strategie konsequent um“, erklärt Stephan Fanderl, CEO von Galeria Karstadt Kaufhof.

Einen ähnlichen Deal haben die Insolvenzverwalter von Thomas Cook bereits für das Geschäft in Großbritannien abgeschlossen. Dort wird die unabhängige Kette Hays Travel 555 Reisebüros und bis zu 2500 Mitarbeiter der Gruppe übernehmen.

Mit dem Verkauf an Galeria Karstadt Kaufhof ist aber nur ein Teil des Reisegeschäfts der deutschen Thomas-Cook-Gruppe gerettet. So gibt es 1344 deutsche Reisebüros der Konzernmarken „Thomas Cook“, „Neckermann“ und „Holiday Land“, von denen aber nur 250 dem insolventen Konzern selbst gehören. Der übergroße Rest untersteht selbstständigen Inhabern, die sich per Franchisevertrag an Thomas Cook in Oberursel gebunden haben. Deren Zukunft ist offen.

Galeria Karstadt Kaufhof hatte bereits im August angekündigt, dass es den Bereich Touristik ausbauen wird - unter anderem durch zusätzliche Reisebüros. Deswegen hatte das Unternehmen die Geschäftsleitung des Reisebereichs mit dem erfahrenen Touristiker Rolf-Dieter Maltzahn verstärkt. Er kam vom Reiseunternehmen DER Touristik. Dort verantwortete er unter anderem die Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen, eine Erfahrung, die ihm jetzt bei der Integration von Thomas Cook behilflich sein kann.

Unternehmenschef Fanderl erhofft sich vom Ausbau des Reisegeschäfts auch zusätzlichen Umsatz in den Warenhäusern. „Reisen nimmt bei unseren Kunden einen sehr hohen Stellenwert ein und ist ein erklärtes Wachstumsfeld“, sagte er. Die Reisebüros stärkten als „Attraktivitätsfaktor und Frequenzbringer“ auch die Warenhäuser.