Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 48 Minuten
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,16 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    23.156,86
    -160,25 (-0,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    573,13
    -1,61 (-0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    4.207,27
    -2,97 (-0,07%)
     

Freude bei Chris Töpperwien und seiner Nicole: Ein Baby ist unterwegs

picture alliance/dpa | Gerald Matzka

Langweilig wird es bei Chris Töpperwien (48) zurzeit wohl auf keinen Fall. Erst im Mai heiratete er seine Freundin Nicole. "Es ist vorherbestimmt, dass du die Person bist, mit der ich den Rest meines Lebens verbringe", schrieb der Reality-Star und Unternehmer auf Instagram.

"Verliebt in einen kleinen Menschen"

Lange wird das frisch gebackene Ehepaar aber nicht allein bleiben. Am Montag (27. Juni) hatte der als Currywurstmann bekannt gewordene Unternehmer spannende Neuigkeiten für seine 156.000 Follower. In seiner Story verlinkte er ein Posting auf dem Instagram-Profil von Nicole. "Wir sind verliebt in einen kleinen Menschen, den wir noch nicht kennengelernt haben. 1+1=3#pregnant (schwanger) steht dort neben einem Bild, auf dem Nicole am Strand spazieren geht. Unter ihrem orangefarbenen Kleid wölbt sich ein kleines Bäuchlein. Es wird also noch ein Weilchen dauern, doch es ist Nachwuchs unterwegs.

Zu Weihnachten wird Chris Töpperwien Vater

Offenbar wird es ein kleines Weihnachtsgeschenk. "Wir können es gar nicht abwarten, unseren Neuzugang zu Weihnachten kennenzulernen", schrieb Chris Töpperwien weiter. Der Reality-Star war dem deutschen TV-Publikum erstmals 2012 bekannt geworden, als er an der Doku-Soap 'Goodbye Deutschland! Die Auswanderer' teilnahm. Die Zuschauer schauten zu, wie der in Neuss geborene Unternehmer amerikanischen Kunden in Los Angeles echte deutsche Wurst mit einem Foodtruck-Franchise schmackhaft machen wollte. Es folgten weitere Auftritte in Reality-Shows, unter anderem im Dschungelcamp, wo es allerdings nicht für den Sieg reichte. Seit 2021 hat er eine Green Card für den dauerhaften Aufenthalt in den USA. Ob hier auch sein Kind zur Welt kommen soll, ließ Chris Töpperwien offen.

Bild: picture alliance/dpa | Gerald Matzka

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.