Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 46 Minute
  • DAX

    13.682,65
    +55,94 (+0,41%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.760,26
    +4,20 (+0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    33.930,79
    -49,53 (-0,15%)
     
  • Gold

    1.781,50
    +4,80 (+0,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0136
    -0,0044 (-0,44%)
     
  • BTC-EUR

    23.180,97
    -255,96 (-1,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    559,33
    +1,60 (+0,29%)
     
  • Öl (Brent)

    89,65
    +1,54 (+1,75%)
     
  • MDAX

    27.529,05
    -14,11 (-0,05%)
     
  • TecDAX

    3.131,13
    -2,90 (-0,09%)
     
  • SDAX

    12.941,39
    +34,38 (+0,27%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.526,29
    +10,54 (+0,14%)
     
  • CAC 40

    6.531,01
    +2,69 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.934,02
    -4,11 (-0,03%)
     

Fleischproduktion in erster Jahreshälfte gesunken

WIESBADEN (dpa-AFX) - In der ersten Jahreshälfte ist die Fleischproduktion in den deutschen Schlachthöfen um 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurückgegangen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. Für knapp 3,5 Millionen Tonnen Fleisch wurden 25,8 Millionen Schweine, Rinder, Schafe, Ziegen und Pferde sowie 353,2 Millionen Hühner, Puten und Enten geschlachtet.

Mit knapp zwei Dritteln (64,3 Prozent) ist Schweinefleisch immer noch das Hauptprodukt der Fleischindustrie. Allerdings gingen sowohl die erzeugte Menge mit 2,3 Millionen Tonnen um 10,1 Prozent zurück als auch die Zahl der getöteten Tiere. Sie fiel um 8,9 Prozent auf 23,8 Millionen. Auch beim Rindfleisch wurde die Menge um 9,1 Prozent auf 476 100 Tonnen reduziert. Kaum Einbußen gab es hingegen beim Geflügel, bei dem nur ein Rückgang um 0,2 Prozent auf 771 600 Tonnen registriert wurde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.