Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 6 Minuten
  • Nikkei 225

    26.491,32
    +88,48 (+0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    31.253,13
    -236,94 (-0,75%)
     
  • BTC-EUR

    28.619,61
    +1.067,92 (+3,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    673,12
    +20,89 (+3,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.388,50
    -29,66 (-0,26%)
     
  • S&P 500

    3.900,79
    -22,89 (-0,58%)
     

FDP-Fraktionschef Dürr für Ende der Corona-Einreiseregeln

BERLIN (dpa-AFX) - FDP-Fraktionschef Christian Dürr hat sich für ein Ende der Corona-Regeln bei Einreisen nach Deutschland ausgesprochen. Sie seien "längst überholt", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Nachdem Corona-Vorgaben bundesweit abgeschafft seien, "sollten nun auch die strengen Einreisebestimmungen auslaufen". Er halte etwa die 3G-Regel bei Ankunft für "wenig sinnvoll", schließlich dürfe man sich danach ohne Nachweispflicht frei durchs Land bewegen. Dürr betonte aber: "Sollte in Zukunft außerhalb von Deutschland eine gefährliche Virusvariante auftreten, sind wir jederzeit in der Lage, für die Einreise aus bestimmten Ländern neue Regeln zu verhängen."

Die Bundesregierung hatte die Regeln für Urlaubsrückkehrer und andere Einreisende kürzlich bis 31. Mai verlängert. Damit müssen weiterhin alle ab zwölf Jahren bei der Einreise über einen 3G-Nachweis als geimpft, genesen oder getestet verfügen. Die Verordnung sieht darüber hinaus für Rückkehrer aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten weiterhin Quarantänepflichten vor. Aktuell wird laut der entsprechenden Liste des Robert Koch-Instituts (RKI) allerdings kein Land von der Bundesregierung als ein solches Gebiet eingestuft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.