Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 31 Minuten

Fünf Themen des Tages: Gesprächsstoff für heute

Rainer Buergin

(Bloomberg) -- EZB öffnet alle Schleusen, EU stemmt sich gegen feindliche Übernahmen, Europas Aktien fallen trotz Stimulus, Dalio fühlt sich an 1930-1945 erinnert, und ein Fußballspiel als “biologische Bombe”. Marktteilnehmer könnte heute beschäftigen:

EZB öffnet alle Schleusen

Die EZB erwägt nicht nur den Einsatz ihres schärfsten Schwerts zur Rettung einzelner Staaten der Währungsunion, sondern schneidet auch ihr Pandemie-Notfallprogramm so zu, dass strauchelnden Staaten gezielt geholfen werden kann. Der Rat sei offen dafür, bei Bedarf das 2012 von Ex-EZB-Präsident Mario Draghi entworfene OMT-Programm zu aktivieren, heißt es aus Kreisen. Da die unabhängige Zentralbank nur dann handeln darf, wenn Euromitglieder zuvor beim ESM um Hilfe gebeten haben, die gegen Auflagen gewährt wird, könnte die übliche Konditionalität abgeschwächt werden. Zusätzlich wird die EZB die Obergrenzen für den Kauf von Anleihen im Rahmen ihres 750 Milliarden Euro umfassenden Pandemie-Programms aufheben, was ihr nahezu unbegrenzte Feuerkraft zur Bekämpfung der Coronavirus-Folgen verleiht.

EU stemmt sich gegen feindliche Übernahmen

Die Bundesregierung ist in der Lage, auf Versuche der feindlichen Übernahme von deutschen Unternehmen zu reagieren und zieht zu diesem Zweck den Einstieg im Privatsektor in Betracht, sagte Finanzminister Olaf Scholz in einem Bloomberg-Interview am Mittwoch, in dem er auch gezielte Hilfen für die Nachkrisenzeit in Aussicht stellte. Das von der Krise hart getroffene Italien bewegt sich in die gleiche Richtung. Die Aussicht auf Schnäppchenkäufer im Markt für wichtige europäische Unternehmen hat die EU-Kommission auf den Plan gerufen, die am Mittwoch entsprechende Leitlinien veröffentlichte. Die Mitgliedsländer müssten “besonders wachsam” sein, um sicherzustellen, dass “die derzeitige Gesundheitskrise nicht zu einem Ausverkauf der europäischen Unternehmen und Industrieakteure führt”.

Europas Aktien fallen trotz Stimulus

Die europäischen Aktien fielen am Donnerstag zusammen mit US-Aktienfutures, da Anleger ihr Augenmerk eher auf die anhaltende Zunahme der Infektionsfälle als auf die Ausweitung globaler Stützungsmaßnahmen und Konjunkturpakete richteten. Der Stoxx Europe 600 Index fiel, angeführt von Bergbauwerten und Energieunternehmen, nach zwei Tagen mit Gewinnen. Die in den großen Volkswirtschaften ergriffenen Maßnahmen sind beispiellos, jedoch stieg die Zahl der Krankheitsfälle weltweit auf über 451.000, mit mehr als 20.000 Todesfällen. “Die Anleger müssen wachsam bleiben, wie sich die Wachstumsrate der neuen Fälle entwickelt und wie die Regierungen in Zukunft reagieren”, sagte Oliver Blackbourn, ein Multi-Asset-Portfoliomanager bei Janus Henderson Investors. Im Dax lagen EON gegen den Trend im Plus und führten die Liste der Gewinner an. SMA Solar schnellten nach Zahlen um bis zu 13% empor. Scout24 profitierten von angekündigten Aktienrückkäufen.

Dalio fühlt sich an 1930-1945 erinnert

Ray Dalio blättert im Geschichtsbuch, um zu verstehen, was er als eine sich wandelnde Weltordnung bezeichnet, die durch das Zusammentreffen von hoher Verschuldung, niedrigen bis negativen Zinsen, großen Wohlstandsunterschieden und Chinas Aufstieg angeheizt wird. Das jüngste analoge Muster sei “der Zeitraum von 1930 bis 1945”, schrieb er auf LinkedIn. Schwierigen Zeiten könnten wie “reinigende Stürme” sein, die die Wirtschaft von “Schwächen und Exzessen” wie zu hoher Verschuldung befreien, schrieb der Gründer von Bridgewater Associates. Solche Prozesse veränderten typischerweise, “wer an der Spitze stand und wie die vorherrschende Weltordnung aussah”. Dalio will seine Erkenntnisse über “Aufstieg und Niedergang aller großen Imperien und ihrer Währungen in den letzten 500 Jahren” in den nächsten Wochen teilen.

Ein Fußballspiel als ‘biologische Bombe’

Ein Champions-League-Spiel im vergangenen Monat in Italien könnte nach Medienberichten die “biologische Bombe” gewesen sein, die eine Welle von Todesfällen und die soziale Abschottung im Norden des Landes ausgelöst hat. Das Spiel am 19. Februar lockte über 40.000 Bergamo-Fans in das nahe gelegene Mailand, um zu sehen, wie ihr Atalanta-Team im San-Siro-Stadion gegen Valencia abschneiden würde. Wochen später war Bergamo die am härtesten betroffene Provinz in der am stärksten betroffenen Region - Lombardei - des vom Coronavirus-Ausbruch am stärksten betroffenen Landes in Europa. In italienischen Medien ist die Rede von “Partita Zero” - dem “Spiel null” -, einer “Explosion der Ansteckungen” und eben der “biologischen Bombe”. Das - von Bergamo siegreich beendete - Spiel könnte ein Brandbeschleuniger für die vernichtende Viruswelle in beiden Ländern gewesen sein.

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.