Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.298,96
    +46,10 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.539,27
    +22,17 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    30.218,26
    +248,74 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.835,90
    -0,90 (-0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2129
    -0,0021 (-0,1698%)
     
  • BTC-EUR

    15.654,94
    +45,47 (+0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    372,02
    -7,22 (-1,90%)
     
  • Öl (Brent)

    46,05
    +0,41 (+0,90%)
     
  • MDAX

    29.517,75
    +230,57 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.117,66
    +32,33 (+1,05%)
     
  • SDAX

    13.969,70
    +127,08 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.550,23
    +59,96 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.609,15
    +34,79 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.464,23
    +87,05 (+0,70%)
     

EU-Parlamentspräsident geschockt von Messerattacke in Nizza

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL/NIZZA (dpa-AFX) - Nach der blutigen Messerattacke in Nizza hat der Präsident des Europaparlaments David Sassoli zur Geschlossenheit aufgerufen. "Wir haben die Pflicht, zusammen gegen Gewalt und gegen diejenigen zu stehen, die aufhetzen wollen und Hass verbreiten", schrieb der Italiener am Donnerstag auf Twitter. Er sei schockiert und traurig über die Nachrichten aus Nizza. "Dieser Schmerz wird von uns allen in Europa gefühlt."

Nach der Messerattacke in der südfranzösischen Küstenstadt Nizza hatte am Donnerstag die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Nach Informationen des Bürgermeisters Christian Estrosi sind bei dem Angriff mindestens zwei Menschen getötet worden.