Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.878,32
    -113,20 (-0,37%)
     
  • Gold

    1.830,30
    -21,10 (-1,14%)
     
  • EUR/USD

    1,2096
    -0,0059 (-0,48%)
     
  • BTC-EUR

    29.772,26
    -1.368,64 (-4,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    689,55
    -45,60 (-6,20%)
     
  • Öl (Brent)

    52,14
    -1,43 (-2,67%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.042,19
    -70,44 (-0,54%)
     

EU-Kommissar: China-Abkommen ist wichtiger Meilenstein

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL/PEKING (dpa-AFX) - EU-Kommissionsvize Valdis Dombrovskis sieht das mit China vereinbarte Investitionsabkommen als wichtigen wirtschaftlichen Meilenstein. Es verbessere den Zugang europäischer Unternehmen zu einem Schlüsselmarkt, sagte Dombrovsksis am Mittwoch in Brüssel. Damit wüchsen Chancen für Wachstum und Jobs in Europa. Es sei "der richtige Moment, diese Vereinbarung abzuschließen".

Dombrovsksis hatte als der für Handel zuständige Kommissar die letzte Phase der insgesamt siebenjährigen Verhandlungen mit China begleitet. Die EU-Spitzen hatten am Mittwochnachmittag nach Gesprächen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping eine Grundsatzeinigung bekannt gegeben.

"Das ist das ehrgeizigste Ergebnis mit Blick auf Marktzugang, fairen Wettbewerbsbedingungen und nachhaltiger Entwicklung, auf das sich China jemals mit einem Drittstaat eingelassen hat", sagte Dombrovskis. "Dieses Ergebnis sollte man nicht unterschätzen - immerhin hat es sieben Jahre gedauert, es auszuhandeln."

Zugleich räumte Dombrovskis ein: "Dieser Deal wird nicht alle Herausforderungen im Zusammenhang mit China beseitigen, denn davon gibt es viele. Aber, es bindet China an wichtige Zusagen, die in die richtige Richtung gehen - mehr als jemals zuvor vereinbart wurde."