Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 35 Minuten

EU-Gipfel sucht Mittel gegen hohe Energiepreise

PRAG (dpa-AFX) -Bundeskanzler Olaf Scholz und seine EU-Kollegen suchen am Freitag (10.00 Uhr) bei einem Gipfel in Prag nach einem Ausweg aus der Energiekrise. Dabei werden die Staats- und Regierungschefs insbesondere die Möglichkeit eines allgemeinen Preisdeckels für Gas diskutieren, um die Kosten für Verbraucher und Unternehmen zu reduzieren. Das Thema dürfte für lange Diskussionen sorgen. Mehr als die Hälfte der EU-Staaten dringt auf einen solchen europaweiten Maximalpreis für Gas, Deutschland und einige andere Staaten befürchten jedoch Probleme für die Versorgungssicherheit. Konkrete Beschlüsse dazu dürfte es in den kommenden Wochen geben.

Zumindest am Rande dürfte auch das neue Energie-Entlastungspaket der Bundesregierung über bis zu 200 Milliarden Euro für angespannte Stimmung sorgen. Mehrere EU-Staaten hatten zuletzt heftige Kritik daran geäußert. So wird etwa befürchtet, dass Deutschland sich und seiner Industrie damit einen Vorteil gegenüber anderen Staaten verschaffen könnte. Kritisiert wird auch, dass Deutschland sich erlauben könne, mehr Geld für das derzeit knappe Gas auszugeben, und so andere zu überbieten.

Ebenfalls auf der Tagesordnung dürfte die andauernde Unterstützung für die von Russland angegriffene Ukraine stehen.