Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 2 Minuten
  • DAX

    18.439,42
    -118,28 (-0,64%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.880,69
    -36,11 (-0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.414,80
    +7,50 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0847
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.287,97
    -437,03 (-0,71%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.370,97
    +5,07 (+0,37%)
     
  • Öl (Brent)

    77,47
    +0,51 (+0,66%)
     
  • MDAX

    25.178,55
    -119,92 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,63
    -17,17 (-0,51%)
     
  • SDAX

    14.276,54
    -14,16 (-0,10%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.150,76
    -16,61 (-0,20%)
     
  • CAC 40

    7.522,41
    -76,22 (-1,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

Esperion und Daiichi Sankyo Europe geben Anpassung ihrer Zusammenarbeit in Höhe von 125 Millionen US-Dollar sowie die Beilegung eines anhängigen Rechtsstreits bekannt

– Es wird eine kurzfristige Zahlung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar an Esperion geleistet, zuzüglich 25 Millionen US-Dollar im Kalenderquartal nach der erwarteten Entscheidung der EMA über die Zulassung der Typ II(a)-Variante von NILEMDO® (Bempedosäure) als Tablette und NUSTENDI® (Bempedosäure und Ezetimib) als Tablette –

– Die Novelle sieht auch die Übertragung bestimmter Herstellungs- und Lieferrechte an DSE sowie die Ausweitung der Zusammenarbeit in Europa und anderen Gebieten vor –

ANN ARBOR, Michigan und MÜNCHEN, January 03, 2024--(BUSINESS WIRE)--Esperion Therapeutics, Inc. (NASDAQ: ESPR) und Daiichi Sankyo Europe GmbH (DSE), der europäische Hauptsitz des japanischen Pharmaunternehmens Daiichi Sankyo Co., Ltd. (TSE: 4568), gaben heute eine Änderung ihrer Kooperation in Höhe von 125 Millionen US-Dollar bekannt sowie die gütliche Beilegung ihres Handelsstreits und bestimmte andere Anpassungen, um den langfristigen Wert ihrer Produkte zu steigern.

WERBUNG

DSE hat zugesagt, Mitte Januar 100 Millionen US-Dollar an Esperion zu zahlen, bevor die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) die Zulassung einer Typ II(a)-Variante für NILEMDO® (Bempedosäure) als Tablette und NUSTENDI® (Bempedosäure und Ezetimib) als Tablette erteilt. DSE wird in dem unmittelbar auf die Entscheidung der EMA über den anhängigen Antrag folgenden Kalenderquartal eine zusätzliche Zahlung in Höhe von 25 Millionen US-Dollar an Esperion leisten. Die beim United States District Court for the Southern District of New York anhängige Klage wird fallen gelassen.

Außerdem einigten sich die Parteien im Rahmen der Lösung auf die folgenden Punkte:

  • Esperion wird die Verantwortung für die Herstellung und den Vertrieb von DSE in Europa und anderen Gebieten übernehmen, was zu erheblichen Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen für beide Unternehmen führen wird.

  • Die Zusammenarbeit wird in Europa und anderen Gebieten ausgeweitet, um die potenzielle Entwicklung und Vermarktung eines Produkts mit einer Dreifachformulierung aus Bempedosäure, Ezetimib und einem Statin einzuschließen, was langfristig einen bedeutenden Mehrwert für die Zusammenarbeit bringen könnte.

  • DSE wird nun die gesamte regulatorische Kommunikation mit der EMA in Bezug auf die anhängigen Anträge führen.

„Wir freuen uns sehr, dass diese Einigung heute durch Barzahlungen einen Mehrwert für Esperion schafft und zusätzliche Bedingungen enthält, die für beide Unternehmen auch in Zukunft einen Mehrwert bringen werden. Vor allem erlaubt es die heutige Einigung Esperion und DSE, sich auf das eigentliche Geschäft zu konzentrieren: die Bereitstellung lebensrettender Arzneimitteltherapien für Millionen von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel", so Sheldon Koenig, President und CEO von Esperion. „Wir wollen auf Basis der differenzierenden Profile unserer Produkte gemeinsam Bempedosäure zu einem weltweiten Blockbuster-Franchise machen."

„Für die Patienten ist dieser Beschluss sehr erfreulich. Wir freuen uns darauf, unsere vereinten Kräfte weiterhin weltweit einzusetzen, um Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, der weltweit häufigsten Ursache für Tod und Invalidität, innovative pharmazeutische Produkte zur Verfügung zu stellen", so Oliver Appelhans, Leiter der Specialty Business Unit von Daiichi Sankyo Europe.

Esperion und DSE arbeiten bereits seit 2019 gemeinsam daran, Bempedosäure den in Frage kommenden Patienten zugänglich zu machen und ihr Potenzial zur Senkung des kardiovaskulären Risikos zu erschließen. Die Partnerschaft wird weiter ausgebaut und DSE hat kürzlich Zulassungen für Bempedosäure in den Niederlanden, der Slowakei und Spanien erhalten.

Über Esperion Therapeutics

Wir bei Esperion beschäftigen uns mit der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Medikamente, um die Behandlungsergebnisse von Patienten mit kardiovaskulären und kardiometabolischen Erkrankungen oder einem entsprechenden Risiko zu verbessern. Der Status quo erfüllt nicht die medizinischen Bedürfnisse von Millionen von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel, weshalb unser Team aus engagierten Branchenführern die Hürden überwindet, die Patienten daran hindern, ihre Ziele zu erreichen. Mediziner versuchen, den LDL-Cholesterinspiegel so schnell wie möglich auf einen möglichst niedrigen Wert zu senken; wir ermöglichen die nächsten Schritte, um die Patienten auf diesem Weg zu unterstützen. Denn bei hohen Cholesterinwerten ist das Erreichen des Ziels keine Option. Es ist unser Lebenswerk. Weitere Informationen erhalten Sie unter esperion.com und esperionscience.com und folgen Sie uns auf X unter twitter.com/EsperionInc.

Über Daiichi Sankyo

Daiichi Sankyo ist ein innovatives, weltweit tätiges Healthcare-Unternehmen, das zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beiträgt. Das Unternehmen setzt auf die Erforschung, Entwicklung und Bereitstellung neuer Pflegestandards, um die Lebensqualität überall auf der Welt zu verbessern. Mit über 120 Jahren Erfahrung kann Daiichi Sankyo seine erstklassige Forschung und Technologie nutzen, um neue Modalitäten und innovative Medikamente für Menschen mit Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Krankheiten mit hohem medizinischem Bedarf zu entwickeln. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.daiichi-sankyo.eu.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240103771581/de/

Contacts

Medien:
Für Esperion:
Investoren:
Alexis Callahan
investorrelations@esperion.com
(406) 539-1762

Medien:
Tiffany Aldrich
corporateteam@esperion.com
(616) 443-8438

Für Daiichi Sankyo Europe:
Kontakt für Investor Relations (Japan):
DaiichiSankyoIR@daiichisankyo.co.jp

Dr. Wolfgang Schiessl (Europa)
wolfgang.schiessl@daiichi-sankyo.eu
+49 151 1714 7317

Sean Wood (Global / USA)
swood@webershandwick.com
+1 (212) 445-8310