Deutsche Märkte geschlossen

Erster Trailer zur "Der Herr der Ringe"-Serie ist da

·Lesedauer: 1 Min.

Amazon Prime Video hat den ersten Trailer zur kommenden "Der Herr der Ringe"-Serie veröffentlicht. Viel verrät der rund einminütige Teaser zwar nicht. Immerhin enthüllt der Streaminganbieter aber endlich den Titel der Serie: "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" (Original: "The Lord of the Rings: The Rings of Power").

Sowohl durch den Seriennamen als auch durch das Video wird deutlich, um was sich die Geschichte drehen wird: die Entstehung der Ringe der Macht und die damit einhergehenden Probleme, wie etwa der Aufstieg des dunklen Lord Sauron. Auch die "epische Geschichte von Númenor und die letzte Allianz der Elfen und Menschen" sollen in der Serie beleuchtet werden, wie die Showrunner und Executive Producer J.D. Payne und Patrick McKay vorab erklärten.

Kino: "Spide Man" überholt "Harry Potter"

Der Clip selbst wurde mit außergewöhnlichen Effekten umgesetzt und mit einem dramatischen Soundtrack untermalt. Zu sehen ist hauptsächlich der Schmiedeprozess von flüssigem Metall.

Am Ende wird schließlich der Titel eingeblendet. Im englischen Original-Trailer ist zudem das berühmte Ringgedicht von Galadriel zu hören, die in der neuen Serie jedoch nicht mehr von Cate Blanchett (52), sondern von der Waliserin Morfydd Clark (32) gespielt wird.

Serie startet Anfang September 2022

Die ersten Folgen von "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" sollen ab dem 2. September 2022 bei Amazon Prime Video verfügbar sein. Der Hauptcast besteht aus Robert Aramayo, Owain Arthur, Nazanin Boniadi, Tom Budge, Ismael Cruz Córdova, Ema Horvath, Markella Kavenagh, Joseph Mawle, Tyroe Muhafidin, Sophia Nomvete, Megan Richards, Dylan Smith, Charlie Vickers und Daniel Weyman.

VIDEO: Adieu, Neuseeland: "Herr der Ringe"-Serie zieht nach Großbritannien

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.