Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 25 Minuten
  • Nikkei 225

    28.527,34
    +193,82 (+0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    35.911,81
    -201,79 (-0,56%)
     
  • BTC-EUR

    37.062,50
    -810,20 (-2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.019,20
    -6,53 (-0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.893,75
    +86,95 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    4.662,85
    +3,82 (+0,08%)
     

Erhöhter Heizkostenzuschuss soll im Sommer gezahlt werden

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Wegen der hohen Energiepreise sollen Bezieher von Wohngeld im Sommer einen erhöhten Zuschuss zu den Heizkosten bekommen. Das neue Bauministerium arbeite mit Hochdruck an der Umsetzung dieses Vorhabens aus dem Koalitionsvertrag, sagte eine Ministeriumssprecherin am Mittwoch. Sie stellte in Aussicht, dass das Geld im Sommer auf den Konten ankommen solle - rechtzeitig zur Nebenkostenabrechnung mit den Heizkosten für den Winter.

Im Koalitionsvertrag versprechen die Ampel-Parteien: "Wir werden das Wohngeld stärken, eine Klimakomponente einführen und kurzfristig einen einmalig erhöhten Heizkostenzuschuss zahlen." Die Heizkostenpauschale ist Teil des Wohngelds, das an Haushalte mit niedrigem Einkommen ausgezahlt wird.

Zuletzt waren vor allem die Kosten für Strom und fürs Heizen explodiert. Dem Vergleichsportal Verivox zufolge verteuerte sich Energie binnen eines Jahres um 35 Prozent. Verbraucherschützer hatten die Bundesregierung deshalb aufgefordert, den geplanten Zuschuss schnell innerhalb der ersten 100 Tage im Amt umzusetzen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.