Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    15.232,71
    -1,65 (-0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,34
    +10,35 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    33.677,27
    -68,13 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.742,70
    -4,90 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1956
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    53.976,73
    +826,71 (+1,56%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.389,81
    +95,82 (+7,41%)
     
  • Öl (Brent)

    61,19
    +1,01 (+1,68%)
     
  • MDAX

    32.771,14
    +105,00 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.511,38
    +24,35 (+0,70%)
     
  • SDAX

    15.764,72
    +34,98 (+0,22%)
     
  • Nikkei 225

    29.620,99
    -130,61 (-0,44%)
     
  • FTSE 100

    6.906,13
    +15,64 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    6.209,08
    +24,98 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.996,10
    +146,10 (+1,05%)
     

Erdogan verspricht Hilfen für angeschlagene Wirtschaft

·Lesedauer: 1 Min.

ISTANBUL (dpa-AFX) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will der Wirtschaft mit einer Reihe von Reformen auf die Füße zu helfen. Darunter fielen Steuerbefreiungen und billige Kredite für kleine Unternehmen sowie Kürzungen der öffentlichen Ausgaben, sagte Erdogan am Freitag. So sollen rund 850 000 kleine Unternehmen wie Friseure, Klempner und Tischler von der Einkommensteuer befreit werden. In welchem Zeitraum die Maßnahmen ergriffen werden, ließ er offen.

Erdogan hatte Ende des vergangenen Jahres unter anderem angesichts eines starken Währungsverfalls wirtschaftliche und politische Reformen angekündigt. Der Zentralbankchef wurde ausgetauscht. Außerdem war Erdogans Schwiegersohn Berat Albayrak überraschend als Finanzminister zurückgetreten. In den vergangenen Monaten hat die Notenbank des Landes mit zum Teil starken Zinserhöhungen versucht, die Inflation in den Griff zu bekommen.