Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.611,75
    -191,82 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.481,05
    +12,95 (+0,88%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

AKTIE IM FOKUS: Daimler Truck drehen klar ins Minus - Ausblick belastet

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Papiere von Daimler Truck DE000DTR0CK8 haben am Freitag mit deutlichen Kurseinbußen auf die Quartalsveröffentlichung des Nutzfahrzeugbauers reagiert. Zur Eröffnung sackten sie um mehr als 7 Prozent auf den tiefsten Stand seit Ende Februar ab. Zuletzt wurden die Aktien der Stuttgarter als Dax DE0008469008-Schlusslicht 5,1 Prozent tiefer bei 40,40 Euro gehandelt, nachdem sie im vorbörslichen Handel noch deutlich zugelegt hatten. Aussagen zur schwierigen Entwicklung in Europa führten bei den Anlegern zur Zurückhaltung. Im bisherigen Jahresverlauf stehen die Titel mit einem Kursanstieg von knapp 19 Prozent aber immer noch sehr gut da.

Der Umsatz der Stuttgarter lag leicht über dem Vorjahreswert und das operative Ergebnis legte unerwartet deutlich um 4 Prozent zu. Auch die Profitabilität im Industriegeschäft - also ohne die Finanzdienstleistungen gerechnet - entwickelte sich besser als prognostiziert. Die Jahresziele wurden bestätigt.

Der Lkw-Hersteller sei stark ins Jahr gestartet, lobten unisono die Analysten von JPMorgan und Jefferies. Allerdings habe der Konzern darauf hingewiesen, dass der Gegenwind in Europa zunehme, gab JPMorgan-Experte Jose Asumendi zu bedenken. RBC-Analyst Nick Housden sprach von insgesamt soliden Resultaten. Daimler Truck bleibe aufgrund der starken Position in Nordamerika sein bevorzugter Wert unter den Lkw-Konzernen. Das immer schwieriger werdende Geschäft in Europa sei jedoch ein negativer Aspekt.