Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.531,75
    -112,25 (-0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.158,51
    -36,41 (-0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.750,60
    +0,80 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,1718
    -0,0029 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    36.909,56
    +274,88 (+0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Öl (Brent)

    73,95
    +0,65 (+0,89%)
     
  • MDAX

    35.282,54
    -200,96 (-0,57%)
     
  • TecDAX

    3.901,55
    -50,21 (-1,27%)
     
  • SDAX

    16.836,46
    -171,24 (-1,01%)
     
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • FTSE 100

    7.051,48
    -26,87 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.638,46
    -63,52 (-0,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     

Das Ende des „Geheimdienstes“: Nach dem Aus von Alleinherrscher Gehrig löst Lidl eine Abteilung auf, die Mitarbeiter auf „Schritt und Tritt“ verfolgt haben soll

·Lesedauer: 3 Min.

Der Führungswechsel ist vollbracht: Der ehemalige Chef der Schwarz-Gruppe Klaus Gehrig hat das Amt niedergelegt, die neue Leitung des Mutterunternehmens von Kaufland und Lidl hat Gerd Chrzanowski übernommen. Der Machtwechsel kam früher als gedacht. Anfang Juli gab die Schwarz-Gruppe bekannt, dass Chrzanowksi die Position von Gehrig nach einer 40-jährigen Leitung übernimmt. Doch mit der neuen Spitze der Schwarz-Gruppe ist der Weg geebnet für neue Zukunftsvisionen für Kaufland und Lidl, wie das „Handelsblatt“ berichtete.

Für frischen Wind an der Spitze sorgt nicht nur der neue Chef. Kurz nachdem er die Leitung der Stelle innehatte, beförderte Chrzanowski mehrere Leiter von Vorstandspositionen zu Vorstandsvorsitzenden ihrer Fachbereiche, darunter die Abteilungen Digitalisierung, IT, Entsorgungswirtschaft und Produktion. Anders als Klaus Gehrig, der als harter „Alleinherrscher“ von Lidl und Kaufland galt, setzt Chrzanowki demnach auf Teamführung mit mehreren Bereichsverantwortlichen.

Ende der Abteilung „interne Prüfung und Beratung“

Ein Hauptaugenmerk sollen bei der künftigen Entwicklung auf den Wandel der Unternehmenskultur gelenkt werden, mit Vertrauen und Miteinander an oberster Stelle. Zuvor wären „die Grundprinzipien der Führung unter Gehrig von Angst und Misstrauen geprägt“ gewesen, sagte eine Führungskraft dem Handelsblatt zufolge. Wie das „Handelsblatt“ schreibt, soll jeder Schritt kontrolliert gewesen sein, es hätte keinen Raum für Fehler gegeben, sonst sei man der Gefahr ausgesetzt, seinen Job verlieren zu können. Unter diesen Umständen hätte man sich nicht an neue Projekte oder Vorschläge getraut, heißt es.

Mit dem Bereich „Interne Prüfung und Beratung“ habe Klaus Gehrig seine strikte Führungslinie durchgesetzt. Geleitet wurde der Bereich zuletzt von der 28-jährigen Vertrauten Gehrigs, Annabel Ehm. Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gaben gegenüber dem „Handelsblatt“ an, diese Abteilung hätte sich wie ein Geheimdienst angefühlt, der sie auf Schritt und Tritt verfolgte. Jegliche Entscheidungen hätten vor ihr gerechtfertigt werden müssen. Wer im Unternehmen Erfolg haben wollte, hätte durch den Bereich gemusst. Melanie Köhler war vor Annabel Ehm Leiterin der „Internen Prüfung und Beratung“. Nachdem sie diese Position durchlaufen hatte, wurde die 30-Jährige anschließend zur Finanzchefin der Gruppe.

Unter der neuen Leitung von Gerd Chrzanowski wurde dieser Abteilung nun ein Ende gesetzt. Annabel Ehm wurde entlassen, die Abteilung aufgehoben. Der neue Chef wird als teamorientiert beschrieben. Er könne zuhören, sei offen für neue Ideen und verhalte sich stets sachorientiert. „Er führt auf Augenhöhe“, so eine Mitarbeiterin zum Handelsblatt.

144 Real-Märkte werden zu Kaufland-Filialen

Mit der kürzlichen Übernahme von 144 Real-Märkten und dessen Onlinemarktplatz ist der Grundstein für Kaufland gelegt. Bei Lidl wird auf die Weiterentwicklung der Webshops in den einzelnen Ländern gesetzt. Helfen soll dabei die ehemalige Expertin von Tschibo, Ines Jagemann. Sie wird ab dem 1. September die Leitung des Digitalbereichs von Lidl übernehmen.

Für die zukünftige Lidl-Führung ist Kenneth McGrath vorgesehen, der zuvor den US-Discounter Save-A-Lot umfangreich modernisiert hat. Zunächst soll der Ire das internationale Geschäft von Lidl leiten. Abgemacht sei aber auf lange Sicht bereits, dass er die Gesamtführung von Lidl übernehme. Spätestens dann kann sich Chrzanowksi voll und ganz auf die Konzernführung konzentrieren.

jk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.