Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    37.581,54
    +142,93 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    38.239,98
    +253,58 (+0,67%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.251,92
    +592,59 (+0,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.400,57
    -5,43 (-0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.451,31
    +169,30 (+1,11%)
     
  • S&P 500

    5.010,60
    +43,37 (+0,87%)
     

Die einzige Privatinsel vor San Francisco steht für 25 Millionen Dollar zum Verkauf – doch es gibt einen Haken

Red Rock Island in San Francisco steht für 25 Millionen Dollar (23 Millionen Euro) zum Verkauf. - Copyright: San Francisco Chronicle/Hearst Newspapers/Getty Images
Red Rock Island in San Francisco steht für 25 Millionen Dollar (23 Millionen Euro) zum Verkauf. - Copyright: San Francisco Chronicle/Hearst Newspapers/Getty Images

Die einzige Privatinsel in der Bucht von San Francisco ist für 25 Millionen US-Dollar (23 Millionen Euro) auf dem Markt - aber es gibt weder Strom noch fließendes Wasser, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ). Red Rock Island ist 2,4 Hektar groß und nur per Boot oder Hubschrauber zu erreichen, so der Makler der Insel, Chris Lim, im Gespräch mit dem "WSJ".

Fotos der Insel zeigen einen Hügel mit rötlicher Erde, der mit Blättern übersät und von Wasser umgeben ist. Die Insel ist eine Meile (etwa 1,6 Kilometer) von der Richmond-San Rafael-Brücke entfernt und liegt an der Interstate 580 zwischen den Bezirken Contra Costa und Marin.

"Es handelt sich um eine Sammlerimmobilie", sagte Lim, Präsident von Christie's International Real Estate. Die Insel verfügt über keinerlei Infrastruktur – es gibt keinen Strom, kein fließendes Wasser und keine Unterkünfte, sagte Lim im Gespräch mit dem "WSJ", wobei er darauf hinwies, dass Entsalzungsanlagen, Sonnenkollektoren und Satelliten installiert werden können. Brock Durning, der jetzige Besitzer, habe die Insel von seinem Vater geerbt, der sie damals für weniger als 50.000 Dollar (45.800 Euro) von seinem Geschäftspartner gekauft hatte, so Durning.

WERBUNG

Durnings Vater hatte in den 1960er Jahren geplant, die Insel in ein 20-stöckiges Hotel, ein Kasino und einen Yachthafen zu verwandeln, wie der "San Francisco Chronicle" im November 2014 berichtete. Der Plan wurde jedoch nach einem öffentlichen Aufschrei nie verwirklicht, heißt es in dem Bericht.

Durning sagte dem "WSJ", dass er die Insel zum Verkauf anbiete, da er in Alaska lebt und sie seit mehreren Jahren nicht mehr besucht hat. "Es gibt keinen Grund, sie zu behalten", sagte Durning.

Die Insel wurde in den letzten Jahren mehrmals für Preise zwischen fünf und 22 Millionen Dollar (5,6 und 20 Millionen Euro) zum Verkauf angeboten, so Durning im Gespräch mit dem "WSJ". Im September 2015 wurde die Preisvorstellung für die Insel von zehn Millionen auf fünf Millionen Dollar (9,1 auf 4,6 Millionen Euro) halbiert, bevor sie diesen Monat auf 25 Millionen Dollar (22,3 Millionen Euro) erhöht wurde.

Mehrere andere Privatinseln wurden in den letzten Monaten zum Verkauf angeboten. Im September wurde eine Privatinsel in Solano County, Kalifornien, für 75 Millionen Dollar (68,6 Millionen Euro) auf den Markt gebracht. Und im August wurde eine Privatinsel in Maine mit einem Cottage und einem Leuchtturm für 400.000 Dollar (366.000 Euro) angeboten.

Lim reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme, die außerhalb der Geschäftszeiten gesendet wurde.

Lest den Originalartikel auf Englisch hier.