Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 30 Minuten

"Eigenverantwortung reicht nicht": Grünen-Politiker plädiert für mehr Masken in Innenräumen

Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen hält es für notwendig, in Innenräumen wieder konsequenter Maske zu tragen. (Bild: ARD)
Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen hält es für notwendig, in Innenräumen wieder konsequenter Maske zu tragen. (Bild: ARD)

Obwohl die Corona-Infektionszahlen wieder steigen, blieb eine Rückkehr zu strengeren Maßnahmen bisher aus. Im ARD-"Moma" hat der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen nun dazu aufgefordert, in Innenräumen wieder vermehrt einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Der Grünen-Politiker Janosch Dahmen hat sich abermals für strengere Corona-Schutzmaßnahmen ausgesprochen. Wie der Gesundheitsexperte im ARD-"Moma" erklärte, sei es angesichts der steigenden Infektionszahlen angebracht, bereits im Sommer wieder vermehrt Masken zu tragen. "Dass Eigenverantwortung nicht reicht, sehen wir im Moment. Gerade in Innenräumen, wo Menschen zusammenkommen, tragen eben doch ganz viele keine Maske", sagte Dahmen. Das mache es dem Virus "superleicht", sich zu verbreiten.

Es sei nun wichtig, sich ausreichend auf den Herbst vorzubereiten, mahnte der Mediziner. "Die Menschen wollen nicht einen weiteren Pandemieherd, aufgrund dessen die Situation wieder so schlimm wird, dass man das ganze Land herunterfahren muss mit einem großen Lockdown." Aus diesem Grund müssten schon jetzt im Sommer Vorkehrungen getroffen werden, urteilte Dahmen. Zudem sei bereits die aktuelle Situation grenzwertig: "Jeder hat derzeit in seinem Umfeld Menschen, die wieder krank werden, die ausfallen", berichtete er. "Wir sehen zum einen, dass es im Krankenhaus durch Personalausfälle zu Belastungen kommt, und zum anderen, dass auch der Sommerurlaub in Gefahr ist, weil die Fluggesellschaften beispielsweise kein Personal mehr haben."

Neben einer möglichen Rückkehr zur Maskenpflicht im Herbst sprach Dahmen auch darüber, eine erneute Impfkampagne zu starten. Insbesondere bei Menschen über 60 und Risikogruppen sei eine flächendeckende vierte Impfung nötig. Zudem müsse geprüft werden, "ob nicht auch alle Erwachsenen sinnvollerweise ein viertes Mal geimpft werden sollten". Ein breiter Impfschutz in der Bevölkerung, Maßnahmen wie eine Maskenpflicht und "eine bessere Datengrundlage" seien nun essenziell, um in einigen Wochen gut vorbereitet in den Herbst zu starten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.