Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,80 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,00 (+0,16%)
     
  • EUR/USD

    1,0553
    -0,0035 (-0,33%)
     
  • BTC-EUR

    28.320,17
    +225,07 (+0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,07 (+0,06%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,85 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,91 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,23 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

Eckert & Ziegler sieht sich auf Kurs zu Jahreszielen

BERLIN (dpa-AFX) - Für den Strahlen- und Medizintechnikexperten Eckert & Ziegler <DE0005659700> ist das erste Quartal etwas besser gelaufen als zunächst gedacht. Der Umsatz sei von Januar bis März im Vorjahresvergleich um 13 Prozent auf 49,9 Millionen Euro gestiegen, teilte das im Index der kleineren Werte SDax <DE0009653386> notierte Unternehmen am Donnerstag zur Vorlage endgültiger Zahlen mit. Damit liegen die endgültigen Kennziffern etwas über den im April veröffentlichten Eckdaten. Die Jahresprognose bestätigte der Vorstand erneut, sie stehe unter dem Vorbehalt, "dass aus den Entwicklungen in der Ukraine keine größeren Verwerfungen resultieren".

Die Berliner peilen für dieses Jahr weiteres Umsatzwachstum an, das Ergebnis soll zugleich steigen. Wie ebenfalls schon bekannt, lag der Gewinn zum Jahresauftakt wegen eines Einmaleffekts unter dem Vorjahr - der Konzern hatte im ersten Quartal 2021 seine Tumorbestrahlungssparte gewinnbringend verkauft. Unter dem Strich ging der auf die Aktionäre entfallende Überschuss in den ersten drei Monaten 2022 um mehr als die Hälfte auf 6,7 Millionen Euro zurück.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.