Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    18.714,41
    +21,04 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.038,95
    +3,54 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.345,40
    +10,90 (+0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,0865
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.095,90
    -540,55 (-0,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.484,75
    +0,55 (+0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    78,22
    +0,50 (+0,64%)
     
  • MDAX

    27.209,29
    +85,05 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.434,82
    -2,55 (-0,07%)
     
  • SDAX

    15.189,37
    +20,93 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    38.900,02
    +253,91 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.104,58
    +9,61 (+0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     

DZ Bank plant AT1-Bonds-Emission von bis zu €1,4 Milliarden

(Bloomberg) -- Die DZ Bank hat mit der Zeichnungsfrist für neue Additional-Tier-1-Anleihen (AT1) im Gesamtvolumen von bis zu 1,4 Milliarden Euro begonnen. Das bestätigte das Institut gegenüber Bloomberg. Damit gewinnt der Markt für diese nachrangigen Papiere weiter an Fahrt, nachdem er im Rahmen der Credit-Suisse-Schwierigkeiten unter Druck geraten war.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Die Platzierung ist bei institutionellen Investoren der genossenschaftlichen Finanzgruppe vorgesehen, insbesondere für die Eigenanlagen im Depot A der Genossenschaftsbanken, schrieben die beiden Co-Chefs Uwe Fröhlich und Cornelius Riese in einem Brief an die Vorstände der Genossenschaftsbanken, der das Datum vom 24. April trägt.

WERBUNG

Die Zeichnungsfrist begann am 25. April. Die Bank plant ein Emissionsvolumen von bis zu 850 Millionen Euro. Darüber hinaus ist eine Zuteilungsreserve im Ermessen des Instituts von bis zu 550 Millionen Euro vorgesehen, so dass es insgesamt 1,4 Milliarden Euro werden können.

Die Motivation für die AT1-Emission besteht darin, “dass branchenüblich 1,84% der RWA der DZ Bank Gruppe durch AT1-Kapital abgedeckt werden können”, hieß es in dem Schreiben an die Vorstände. Um den individuellen Anlage-Bedürfnissen jeder Bank gerecht zu werden, werden drei verschiedene Anleihe-Typen mit unterschiedlichen Zinsmodalitäten angeboten.

AT1-Papiere sind grundsätzlich höher verzinst, können dafür allerdings bei Investoren zu Verlusten führen, sollte eine Bank in Schieflage geraten. Das war unlängst bei der Credit Suisse der Fall gewesen. Die verordnete Abschreibung der Anleihen bei der Schweizer Bank hatte diese Nachrang-Papiere weltweit in den Keller geschickt.

Das wieder zunehmende Vertrauen in AT1-Papiere hatte sich bereits vor wenigen Tagen gezeigt, als Sumitomo Mitsui Financial Group AT1-Bonds über umgerechnet fast 1 Milliarde Euro begab. Außerdem kündigten in der vergangenen Woche die italienische UniCredit und die Londoner Lloyds Banking Group die Tilgung von AT1-Anleihen an, was den Markt zusätzlich beruhigte.

Die Ratingagentur S&P hatte unlängst das Investment-Grade-Rating für AT1-Anleihen der DZ Bank bestätigt. Am 21. April stellte die Ratingagentur Fitch den Papieren ebenfalls ein Investment-Grade-Rating aus. Damit verfügen die AT1-Anleihen über eines der besten Ratings im europäischen Bankenmark, hieß es von Seiten der DZ Bank.

“Die Ergebnisse der Bank für 2022 spiegeln ihre gute Diversifizierung wider”, lobte S&P bei der Vorlage der AT1-Einstufung Anfang April. Unterm Strich hatte die DZ Bank Gruppe im vergangenen Jahr etwa 1,8 Milliarden Euro vor Steuern verdient, verglichen mit rund 3,1 Milliarden Euro ein Jahr zuvor. Das Versicherungsgeschäft litt unter IFRS-Bewertungseffekten.

Innerhalb des genossenschaftlichen Bankensektors gilt ab Juli eine neue Richtlinie für die Emission von AT1-Anleihen. Sie definiert unter anderem, wer als Käufer in Frage kommt und macht Vorgaben zu Informationshinweisen. Sie ist vor allem an die über 700 Primärbanken in der Gruppe gerichtet, die bisher nicht als Emittenten solcher Papiere aufgetreten sind. Die DZ Bank hatte auch schon in der Vergangenheit AT1-Bonds platziert.

(Neu: Details zum Angebot im 4. Absatz)

©2023 Bloomberg L.P.