Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.429,08
    -142,98 (-0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Verluste erwartet

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - IM MINUS - Im Dax <DE0008469008> zeichnen sich am Dienstag leichte Verluste ab. Der Broker IG taxierte den Leitindex rund zweieinhalb Stunden vor Handelsbeginn rund 0,7 Prozent tiefer auf 14 555 Punkte. Tags zuvor war er im ruhigen Feiertagshandel mit zeitweise 14 709 Punkten fast an seine exponentielle 200-Tage-Linie herangelaufen, und hatte dabei das höchste Niveau seit Ende März erreicht. Die Durchschnittslinie gilt als Trendbarometer. Zuletzt darüber schließen konnte der Dax Mitte Februar. An der Wall Street schmolzen die Kursgewinne am Montag nach dem europäischen Handelsende zusammen, nachdem der Anstieg der Rendite der zehnjährigen US-Anleihen die zuvor gute Laune der Anleger wieder etwas gedämpft hatte. Eigentlich hatten sie angesichts gelockerter Covid-19-Beschränkungen in den Metropolen Shanghai und Peking Grund zur Freude gehabt.

USA: - LEICHT IM PLUS - Die US-Börsen haben nach ihrem Ende letzter Woche erlittenen Rückschlag wieder etwas zugelegt. Positive Impulse kamen am Montag aus China: Die gelockerten Covid-19-Beschränkungen in den Metropolen Shanghai und Peking schürten Hoffnungen auf eine baldige Erholung der Weltwirtschaft. Gleichwohl nährten diese Erwartungen auch wieder die jüngsten Inflations- sowie Zinserhöhungssorgen, sodass die anfänglich noch deutlichen Aufschläge im Handelsverlauf merklich zusammenschmolzen. Der Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> hatte anfängliche Gewinne von rund 1 Prozent zwischenzeitlich komplett eingebüßt und schloss 0,05 Prozent höher bei 32 915,78 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 <US78378X1072> ging es um 0,31 Prozent auf 4121,43 Punkte nach oben. Der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> stieg um 0,41 Prozent auf 12 599,63 Zähler.

ASIEN: - CHINA UND JAPAN IM PLUS; HONGKONG IM MINUS - In Asien haben die Aktienmärkte in China und Japan am Dientag weiter zugelegt. Verluste gab es dagegen in Hongkong. Dort gab der Leitindex Hang-Seng-Index <HK0000004322> zuletzt rund ein halbes Prozent nach unten und büßte damit einen Teil der Gewinne vom Montag wieder ein. Weiter nach oben ging es mit dem japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440>, der kurz vor Handelsende 0,4 Prozent zuleget. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands zog um 0,3 Prozent an.

^

DAX 14653,81 1,34%

XDAX 14616,86 0,94%

EuroSTOXX 50 3838,42 1,45%

Stoxx50 3678,19 0,85%

DJIA 32915,78 0,05%

S&P 500 4121,43 0,31%

NASDAQ 100 12599,63 0,41%

°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 148,72 -0,15%

°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,0681 -0,14%

USD/Yen 132,86 0,74%

Euro/Yen 141,90 0,6%

°

ROHÖL:

^

Brent 120,16 +0,65 USD

WTI 119,22 +0,72 USD

°

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.