Deutsche Märkte geschlossen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Schwächerer Start erwartet

·Lesedauer: 2 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX)

-------------------------------------------------------------------------------

AKTIEN

-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHERER START ERWARTET - Der Dax <DE0008469008> dürfte mit Verlusten in den großen Verfallstag an den Terminbörsen starten. Zwei Stunden vor dem Xetra-Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex am Freitag nach negativen US-Vorgaben gut ein halbes Prozent tiefer auf 15 545 Punkte. Damit rückt wieder die einfache 200-Tage-Linie bei aktuell 15 487 Punkten in den Fokus. Auch auf Wochensicht zeichnet sich nun wieder ein kleiner Verlust ab. Im Dezember finde an den Terminbörsen der größte und wichtigste Verfallstermin statt, mit deutlicheren Ausschlägen sei da immer zu rechnen, erklärte Thomas Altmann, Portfoliomanager von QC Partners.

USA: - TECHNOLOGIEWERTE UNTER DRUCK - An der Wall Street hat sich nach der Euphorie vom Vortag wieder Ernüchterung breit gemacht. Nachdem am Mittwoch die klarere geldpolitische Ausrichtung der US-Notenbank (Fed) noch für große Freude gesorgt hatte, setzten am Donnerstag neu aufgeflammte Zinssorgen insbesondere die konjunktursensiblen Technologiewerte unter Druck. Für Irritation sorgte, dass sich die britische Notenbank unerwartet deutlich gegen die hohe Inflation stemmt und überraschend ihren Leitzins erstmals in der Corona-Pandemie angehoben hat. Der technologieorientierte Nasdaq 100 <US6311011026> musste seiner Vortagesrally Tribut zollen und sackte um 2,61 Prozent auf 15 863,94 Punkte ab.

ASIEN: - SCHWÄCHER - Die Aktienmärkte in Asien haben am Freitag schwächer tendiert. Nach der überwiegenden Erholung am Vortag standen die Märkte erneut unter Druck. Ernüchterung machte sich nach den Zinssignalen in verschiedenen Ländern breit. Der CSI-300-Index <CNM0000001Y0>, der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, sank zuletzt um 1,4 Prozent, der Hang-Seng-Index <HK0000004322> in der Sonderverwaltungszone Hongkong fiel um ein Prozent. Der japanische Leitindex Nikkei 225 <JP9010C00002> <XC0009692440> schloss 1,8 Prozent schwächer. Japans Zentralbank schraubt die Corona-Finanzhilfen für große Unternehmen zurück, verlängert aber die Unterstützung für kleinere Firmen. Insbesondere die Schwäche der Technologiewerte in den USA belastete die Stimmung.

^

DAX 15636,40 1,03

XDAX 15599,70 -0,24

EuroSTOXX 50 4201,87 1,01

Stoxx50 3753,02 1,51

DJIA 35897,64 -0,08

S&P 500 4668,67 -0,87

NASDAQ 100 15863,94 -2,61°

-------------------------------------------------------------------------------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

^

Bund-Future 174,25 0,05%°

DEVISEN:

^

Euro/USD 1,1349 0,14

USD/Yen 113,5830 -0,05

Euro/Yen 128,8985 0,08°

ROHÖL:

^

Brent 74,40 -0,62 USD

WTI 71,64 -0,74 USD°

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.