Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    14.492,04
    -37,35 (-0,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.972,81
    -5,09 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,88 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.810,70
    +1,10 (+0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0560
    +0,0029 (+0,27%)
     
  • BTC-EUR

    16.450,75
    +203,93 (+1,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    411,75
    +10,32 (+2,57%)
     
  • Öl (Brent)

    81,07
    +1,09 (+1,36%)
     
  • MDAX

    26.139,48
    -44,37 (-0,17%)
     
  • TecDAX

    3.117,78
    -19,85 (-0,63%)
     
  • SDAX

    12.642,33
    -28,43 (-0,22%)
     
  • Nikkei 225

    27.820,40
    +42,50 (+0,15%)
     
  • FTSE 100

    7.564,91
    +8,68 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.730,54
    -11,71 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,90 (-0,18%)
     

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Leichte Verluste vor EZB-Entscheid

FRANKFURT (dpa-AFX)
-------------------------------------------------------------------------------
AKTIEN
-------------------------------------------------------------------------------

DEUTSCHLAND: - ETWAS SCHWÄCHER - Vor der Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) dürften die Anleger am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zunächst etwas in die Defensive gehen. Nach der jüngsten Rally, die den Dax DE0008469008 am Vortag mit über 13 200 Punkten auf den höchsten Stand seit Mitte September getrieben hatte, taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex zwei Stunden vor dem Xetra-Start mit minus 0,22 Prozent auf 13 167 Punkte. In New York hatten am Vortag die Aussagen großer Tech-Konzerne letztlich doch etwas auf die Stimmung gedrückt, nachbörslich enttäuschte zudem der Facebook-Konzern Meta US30303M1027 mit seinem Umsatzausblick. Mit Blick auf den Zinsentscheid der EZB rechnet die überwiegende Mehrheit von Volkswirten mit einer erneuten deutlichen Anhebung des Leitzinses um 0,75 Prozentpunkte, um die rekordhohe Inflation im Euroraum in den Griff zu bekommen.

USA: - TECHWERTE SCHWACH - Wachstumssorgen im Technologiesektor haben die Erholungsrally am Mittwoch abgewürgt. Die Quartalsberichte und Prognosen von Schwergewichten wie Microsoft US5949181045, der Google US02079K1079-Mutter Alphabet US02079K3059 und des Chipherstellers Texas Instruments US8825081040 sorgten für Unruhe unter den Investoren. Vor allem an der technologielastigen Börse Nasdaq purzelten die Kurse. Der technologielastige Nasdaq 100 US6311011026 rutschte um 2,26 Prozent auf 11 405,90 Zähler ab. Der Leitindex Dow Jones Industrial US2605661048 hielt sich dagegen deutlich besser, mit 31 839,11 Zählern schloss der Index quasi unverändert. Hier stützten unter anderem Kursgewinne von Visa US92826C8394, der Quartalsbericht des Kreditkartenkonzerns kam bei Investoren besser an.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Die Schwäche der Technologiewerte in den USA dämpfte auch in Asien die Stimmung. In Tokio sank der japanische Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 zuletzt um 0,1 Prozent. Der chinesische CSI-300-Index CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten Unternehmen der Festlandbörsen büßte 0,1 Prozent ein. In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ging es für den technologielastigen Leitindex Hang Seng HK0000004322 hingegen um 1,7 Prozent nach oben.

DAX 13195,81 1,09 XDAX 13141,88 0,48 EuroSTOXX 50 3605,31 0,55 Stoxx50 3506,43 0,51 DJIA 31839,11 0,01 S&P 500 3830,60 -0,74 NASDAQ 100 11405,90 -2,26

-------------------------------------------------------------------------------
ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL
-------------------------------------------------------------------------------

RENTEN:

Bund-Future 138,86 0,06%

DEVISEN:

Euro/USD 1,0066 -0,14 USD/Yen 146,0450 -0,23 Euro/Yen 147,0055 -0,39

ROHÖL:

Brent 96,02 0,33 USD WTI 88,12 0,21 USD

/jha/